Bauausschuss plädiert für besseren Abfluss
Rechter Winkel im Kanal sorgt für Probleme

Politik
Hahnbach
15.12.2015
122
0

Die Sache hat einen Haken. Genauer gesagt einen rechten Winkel. Im Kanal sorgt der für Probleme. Und damit jetzt im Bau- und Umweltausschuss für eine Diskussion.

Der Kanal, um den es geht, führt aus Westen in die Ortslage von Dürnsricht. Bei größeren Wassermengen im Bereich der Einmündungsstellen kommt es wegen der rechtwinkeligen Anordnung zu Rückstau und Überschwemmungen. Ein Umbau in einen 45-Grad-Abzweig würde den Wasserabfluss verbessern. Vollständige beheben lassen würde sich das Problem damit aber nicht. Der Ausschuss entschied sich trotzdem für diesen Weg: Die erforderlichen Mittel von geschätzt rund 14 000 Euro sollen im Haushaltsplan 2016 vorgesehen werden.

Bus fährt testweise


Der Zweckverband Nahverkehr Amberg-Sulzbach hat bei der Erstellung des neuen Nahverkehrsplans vorgeschlagen, den Bereich für das Wohngebiet an der Garten-/Frühlingsstraße in die Buslinie Sulzbach-Rosenberg-Schnaittenbach ab Frühjahr 2016 testweise einzubinden. Dazu soll in der Gartenstraße, zwischen den dortigen Stichstraßen, eine Haltestelle angelegt werden. Nach Ansicht des Gremiums soll auch der Schulbusverkehr einbezogen werden. Sollte aus dem Test eine Dauereinrichtung werden, müsste man prüfen, ob ein Bushäuschen nötig wäre. In der Voranfrage von Robert und Patrizia Wiesneth zum Bau eines Einfamilienhauses in Ursulapoppenricht IV weichen Dachform und -neigung vom Bebauungsplan ab. Die erforderlichen Befreiungen wurden aber in Aussicht gestellt.

Beschluss vertagt


Alfons Mertel will eine Lagerhalle für Hackschnitzel und landwirtschaftliche Geräte in Ursulapoppenricht errichten - auf einem Waldgrundstück im Außenbereich, das die Untere Naturschutzbehörde als problematisch einstuft. Auch muss die Frage der Privilegierung durch das Landratsamt geklärt werden. Damit und mit der Naturschutz-fachlichen Zulässigkeit kann das gemeindliche Einvernehmen erteilt werden. Zum Antrag von Thomas Ritter (Wohnhaus mit Einliegerwohnung und Doppelgarage, Max-Prechtl-Straße 3) wurde in einer Stellungnahme des städtebaulichen Beraters, Architekt Wolfgang Brummer, besonders die Problematik der Höhenlage des Gebäudes dargestellt. Das Gremium kam überein, den Beschluss zurückzustellen - mit der Aufforderung zu einer baufachlichen Beratung.

Kosten trägt der Bauherr


Im Antrag von Michael Schleicher für den Neubau eines Betriebsleiter-Wohnhauses mit Wirtschaftsgebäude in Frohnhof, bei Haus-Nummer 6, entspricht der Standort der geforderten Lage und die Gebäudeform den Auflagen aus dem Vorbescheid. Zur Wasserversorgung ist eine Erschließungsvereinbarung mit dem Zweckverband zur Wasserversorgung der Adlholz-Irlbach-Gruppe nötig.

Die Abwasserbeseitigung muss über das landwirtschaftliche Gehöft erfolgen oder alternativ über eine Erschließungsvereinbarung. Die Kosten muss der Bauherr tragen.

Aus dem BauausschussOhne weitere Auflagen genehmigte der Hahnbacher Bau- und Umweltausschuss folgende Projekte:

Errichtung eines Kaltwintergartens von Hans-Jürgen Graf als Anbau an das bestehende Wohnhaus in Oberschalkenbach 12;

Baugenehmigung/Vorbescheid von Martin und Agnes Weiß für die Errichtung eines Transit- und Abkalbestalls in Kümmersbuch. Das Gebäude ersetzt dort ein vorhandenes Fahrsilo.

Errichtung eines Nebengebäudes von Hans und Stilla Winkler in der Mühlstraße 6. Das Vorgängergebäude wurde bereits abgebrochen.

Die Straße Bergblick in Süß wird ab 2016 zur Ortsstraße gewidmet. Die Straßenbaulast trägt der Markt Hahnbach. (ibj)
Weitere Beiträge zu den Themen: Bauantrag (23)Bauausschuss (147)Kanal (26)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.