Bekenntnis anlässlich des bayernweiten Aktionstags:
Hahnbach bildet aus

Mit Bürgermeister Bernhard Lindner (links) und Geschäftstellenleiter Josef Bauer (rechts) freuen sich Sebastian Neiswirth, Lea Götz und Tobias Bäumler (dazwischen von links) über ihre Ausbildung in Hahnbach. Bild: ibj
Politik
Hahnbach
24.02.2016
111
0

Auf Anregung des Bayerischen Ministerrats läuft unter dem Dach der Allianz für starke Berufsausbildung in Bayern erstmals eine bayernweite Woche der Aus- und Weiterbildung. Dazu gehörte ein Tag der Ausbildung am 22. Februar. Die Verwaltungsgemeinschaft Hahnbach nahm dies zum Anlass, auf die Möglichkeiten einer Ausbildung bei einer Kommunalverwaltung, den angeschlossenen Körperschaften und Verbänden hinzuweisen. Bürgermeister und Gemeinschaftsvorsitzender Bernhard Lindner sagte: "Ausbildung und Qualifizierung sind das künftige Fundament, gerade im öffentlichen Bereich."

Die Gemeinschaft bildet seit 1979 Verwaltungsfachangestellte aus, im dualen System (im Rathaus und mit Blockunterricht an der Berufsschule in Regensburg und der Bayerischen Verwaltungsschule). Nach dem Abschluss ist auch die Weiterbildung zum Verwaltungsfachwirt möglich. Derzeit, bis 2018, wird Lea Götz zur Fachangestellten ausgebildet. Im gewerblich/bautechnischen Sektor hat Hahnbach 2015 beschlossen, erstmals eine Ausbildung zum Straßenwärter anzubieten. Tobias Bäumler nutzt diese Gelegenheit. Die ebenfalls duale, staatlich anerkannte Ausbildung läuft in der Berufsschule in Würzburg sowie fast ausschließlich bei der Autobahndirektion Nordbayern und dem Staatlichen Bauamt Amberg. Darin eingeschlossen ist auch der Führerschein der Klasse CE. Nach seinem Abschluss soll der Straßenwärter im Bauhof, speziell im Bau- und Unterhaltsbereich des 430 Kilometer langen Straßen- und Wegenetzes des Marktes arbeiten.

Der Markt sowie der Zweckverband zur Wasserversorgung der Mimbacher Gruppe ermöglichen nach Bedarf auch die Ausbildung zum Ver- und Entsorger (beim jeweiligen Arbeitgeber, der Berufs- und der Bayerischen Verwaltungsschule). Das Tätigkeitsfeld liegt bei den Wasserversorgungsanlagen oder im Abwasser- und Klärwerksbereich. Zur Betreuung des Kanalnetzes und des Klärwerkes wurde zuletzt Sebastian Neiswirth ausgebildet.

Bisher sind alle Auszubildenden auch übernommen worden.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.