CSU-Ortsverband Mimbach-Ursulapoppenricht feiert 70-jähriges Bestehen
Sieben Jahrzehnte Verantwortung

Der Ortsverband feierte sein 70-jähriges Bestehen und die treuen Mitglieder gleich mit (von links). Kreisvorsitzender Harald Schwartz, Bundestagsabgeordnete Barbara Lanzinger (von links) und Bürgermeister Bernhard Lindner (rechts) gratulierten den treuen Mitgliedern der CSU Ursulapoppenricht/Mimbach. Bild: ibj
Politik
Hahnbach
14.11.2016
36
0

Als eine Zeit der Erfolge und Beständigkeit bezeichnete Ortsvorsitzende Angelika Roderer-Bauer die 70 Jahre, die es den CSU-Ortsverband Mimbach/Ursulapoppenricht nun schon gibt. Zum runden Geburtstag gab es in der Sportgaststätte einen Rückblick und ein Weißwurstfrühstück.

Ursulapoppenricht. (ibj) Roderer-Bauer rief den 13. Oktober 1946 in Erinnerung, als sich neun Männer aus Godlricht, Höhengau, Ursulapoppenricht und Steinigloh im Gasthaus Donhauser trafen, um den CSU-Ortsverband zu gründen. Martin Scharl wurde zum Vorsitzenden gewählt. Ihm folgten bis zum jetzigen Zeitpunkt sieben Männer und eine Frau. 1972 entschlossen sich die Mitglieder für den Zusammenschluss mit Mimbach. Als bedeutend stellte die Vorsitzende die Zeit von Josef Graf heraus, der Bürgermeister war. Sein besonderer Einsatz galt dem Ausbau der Schule in Hahnbach und der Sportfreunde Ursulapoppenricht.

In ihrer Ansprache lobte Bundestagsabgeordnete Barbara Lanzinger die Arbeit der kleinen Ortsverbände. Hier werde Politik am Stammtisch gemacht. Kontroverse Diskussionen seien Zeichen einer Volkspartei. Hier könne sich jeder wichtig und wertvoll finden. Eine Herausforderung der nächsten Jahre sei der Umgang mit sozialer Gerechtigkeit. Das Motto "Näher am Menschen" dürfe nicht vergessen werden. Trotz Kompromissen gehe es um klare Standpunkte.

Kreisvorsitzender Harald Schwartz betonte, dass man den Parteigründern dankbar sein müsse. Sich nach dem Krieg einem politischen Ehrenamt zu gewidmet zu haben, sei nicht selbstverständlich gewesen und verdiene Respekt. Auch für die Zukunft gelte: "Gemeinsam marschieren - In der Einigkeit liegt die Stärke". Aus der Sicht von Bürgermeister Bernhard Lindner sei auf kommunaler Ebene Enormes geleistet worden. Im Zuge der Dorferneuerung sei in den Orten Godlricht, Höhengau und Ursulapoppenricht viel investiert worden. Die laufenden Maßnahmen in Mimbach-Mausdorf belegten dies. Im Wesentlichen gehe es darum, Wohnwert und Heimatgefühl zu erhalten.

Der Ortsvorsitzende aller Gemeindeteile, Georg Götz, und die Vorsitzende der Frauen-Union, Evi Höllerer, stellten in ihrer Gratulation den Zusammenhalt in der Partei heraus. Man dürfe stolz auf die geleistete Arbeit sein. Das grundsätzliche Ziel, mit der Nähe zu den Bürgern die Heimat zu vertreten, müsse weiterhin verfolgt werden.

Bei der Mitgliederehrung wurde Hans Braun für 50 Jahre Parteizugehörigkeit ausgezeichnet. Schwartz würdigte ausführlich dessen Einsatz für den Ortsverband. Kurt Gärtner, Johann Lang und Ludwig Wagner wurden für 35 Jahre sowie Alfred Meißner und Angelika Roderer-Bauer für 20 Jahre mit Urkunden bedacht.
Weitere Beiträge zu den Themen: CSU (512)Zukunft (45)Rückschau (1)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.