Frauen-Union stellt Antrag an den Bürgermeister
Für eine sichere Straßenüberquerung

An Ort und Stelle übergaben die Frauen an Bürgermeister Bernhard Lindner den Antrag für eine noch gefahrlosere Möglichkeit der Überquerung der Bundesstraße. Bild: ibj
Politik
Hahnbach
13.10.2016
35
0

(ibj) Sicher die Bundesstraße 14 überqueren zu können ist ein Anliegen der Frauen-Union. Um sehbehinderten Menschen die Teilnahme am Straßenverkehr zu erleichtern, trafen sich die Vorstandsmitglieder an der Straßenkreuzung beim Oberen Tor mit Bürgermeister Bernhard Lindner, um ihm einen Antrag zu übergeben, die dort installierte Fußgängerampel mit Hilfe akustischer und taktiler Elemente auszustatten. Dabei handelt es sich um spezielle gelbe Taster mit einem akustischen Orientierungston und einem Vibrationssignal. Gerade dieser Übergang werde von vielen Menschen sowohl zum Besuch des Friedhofs als auch der Sportanlage genutzt, erklärten die FU-Mitglieder. Viele Schulkinder überqueren dort die Straße. Wenn die Bibliothek im ehemaligen Scharf-Anwesen fertiggestellt ist, wird der Überweg noch stärker genutzt, wird vermutet.

Die Frauen meinen, dass gerade in Zeiten, wo Themen wie "Inklusion" und "Politik für und mit Menschen mit Behinderung" in aller Munde seien, die Marktgemeinde Maßnahmen zur barrierefreien Gestaltung des öffentlichen Straßenraums umsetzen sollte. Lindner sagte zu, den Antrag von Fachstellen prüfen zu lassen und die Umsetzung im Auge zu behalten.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.