Hauptversammlung der Jungen Union
Spendable Nachwuchspolitiker

Mit großer Freude übergaben die JU-Mitglieder an Klinikumsvorstand Manfred Wendl (Sechster von links) die Spende über 1000 Euro für das Kinder-Palliativ-Team Ostbayern. Bild: ibj
Politik
Hahnbach
14.04.2016
26
0

Auf ein sehr aktives Jahr blickte der Ortsverband der Jungen Union Hahnbach in der gut besuchten Jahreshauptversammlung in den Schalkenthaner Stuben zurück. Vorsitzender Christopher Hubmann teilte einen gleichbleibenden Mitgliederstand von 42 mit. Besonders stellte er den finanziellen Erfolg beim Spielzeugbasar heraus.

Schriftführer Maximilian Novak zeigte die Aktivitäten wie Ostereierverkauf, Besichtigungsfahrt mit Fahrrädern durch die Gemeinde mit dem Bürgermeister, die Beteiligung am Marktfest und die Fahrt zum Truppenübungsplatz Grafenwöhr auf. Am Ferienprogramm mit dem Film Asterix nahmen 59 Kinder teil. Überörtlich beteiligte man sich am Bowlingturnier des Kreisverbandes. Mit ihm wurde der Bayerische Kinder-Zehnkampf in Hahnbach veranstaltet. Der Kassenbericht fiel positiv aus. Schatzmeisterin Nicole Schwarzer trat aus persönlichen Gründen zurück. An ihre Stelle wurde Diane Schoberth gewählt.

Ein Rekordhaushalt


Bürgermeister Bernhard Lindner informierte über Aktuelles aus der Gemeinde. Mit über 15 Millionen Euro, davon knapp acht Millionen Euro im Vermögenshaushalt, wurde ein Rekordhaushalt verabschiedet. Besonders schlage hier der Bau der Abwasseranlage für Mimbach-Mausdorf und das Adlholztal zu Buche. Für das Baugebiet Hahnbach West/III sei Ende Juli die Fertigstellung der Erschließung vorgesehen. Mit 1,1 Millionen Euro soll der Breitbandausbau realisiert werden. Mit der Sanierung des ehemaligen Scharf-Anwesens in der Hauptstraße und der dortigen Einrichtung der Gemeindebücherei erwartet Lindner sich eine Verbesserung der Attraktivität im Marktkern. Darüber bestehe im Marktgemeinderat Einigkeit. CSU-Vorsitzender Georg Götz lobte die Aktivitäten der Nachwuchspolitiker. Der JU-Ortsverband mache mit neuen Ideen auf sich aufmerksam. Er ermutigte zu weiteren, auch außerpolitischen Unternehmungen. Den beiden JU-Gemeinderäten bescheinigte er gute Arbeit. Die Anliegen und Probleme dieser Generation würden von ihnen mit Nachdruck vertreten. FU-Vorsitzende Evi Höllerer nannte den Ortsverband "Sprachrohr der jungen Generation".

Stützpfeiler der CSU


JU-Kreisvorsitzender Michael Mertel würdigte die Hahnbacher als einen "Stützpfeiler in der Nachwuchsarbeit der CSU". In ihren Unternehmungen seien politische und gesellschaftliche Komponenten vertreten. Vom Kreisverband würden interessante Fortbildungsthemen angeboten.

Eine besondere Überraschung in der Versammlung war die Übergabe einer Spende aus den Erlösen der Aktionen in Höhe von 1000 Euro an Klinikumsvorstand Manfred Wendl zugunsten des Kinder-Palliativ-Teams Ostbayern in St. Marien. Wendl informierte dazu, dass von dieser Einrichtung jährlich zwischen 700 und 800 schwerstkranke Kinder aus der Oberpfalz und Teilen Oberfrankens wie auch Niederbayerns in der Hauptsache zu Hause betreut würden. Dazu stünden derzeit vier speziell ausgebildete Ärzte und drei Pflegekräfte zur Verfügung.
Weitere Beiträge zu den Themen: Spende (642)Klinikum (73)Junge Union (89)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.