Jahreshauptversammlung des CSU-Ortsverbands Süß
Schnelles Internet steht vor der Tür

Für 25 Jahre Mitgliedschaft in der CSU Süß wurde Eduard Freisinger (Vierter von links) geehrt. Die Auszeichnung nahmen vor (von links): Kreisvorsitzender Harald Schwartz, Bürgermeister Bernhard Lindner, Fraktionsvorsitzender Dominik Sachsenhauser, Bundestagsabgeordnete Barbara Lanzinger und Ortsvorsitzender Uwe Friedrich. Bild: ufh
Politik
Hahnbach
13.05.2016
66
0

Die Bedeutung einer guten Infrastruktur wurde herausgestellt bei der Jahreshauptversammlung des CSU-Ortsverbands Süß. Bürgermeister Bernhard Lindner verwies auf die zahlreichen Investitionen.

Süß. Sehr zufrieden zeigte sich Vorsitzender Uwe Friedrich mit dem Besuch der Zusammenkunft beim Mittleren Wirt in Süß. Bürgermeister Bernhard Lindner und den Süßer Gemeinderäten Johann Lederer und Manfred Wendl bescheinigte er viel Fleiß. In seinem Rechenschaftsbericht ließ er die Veranstaltungen des vergangenen Jahres Revue passieren. Ein Höhepunkt war die Besichtigung des Ziegelwerks Leipfinger-Bader in Schönlind.

Betriebe ansiedeln


Explizit keinen Fokus legte Friedrich auf die Flüchtlingspolitik, sondern sah angesichts der Anschläge in Paris und Brüssel den Kampf gegen den Terror als eine der wichtigsten Aufgaben an. Die Ansiedlung von klein- und mittelständischen Betrieben vor Ort erachtete er für sehr bedeutend, ebenso eine gute Infrastruktur mit Supermärkten, Ärzten oder Breitbandausbau - da sei die Politik vor Ort gefragt.

Bürgermeister Lindner gab einen Überblick über die aktuelle Gemeindepolitik. Der Vertragsabschluss mit der Firma NGN zum Breitbandausbau stehe kurz bevor, so dass in den nächsten Monaten mit einer Realisierung des schnellen Internets zu rechnen sei. Sein Dank galt dem Freistaat Bayern für das mit 90 Prozent gut ausgestattete Förderprogramm.

habe 2016 einen sehr investiven Haushalt: Derzeit laufen vier Abwasserprojekte parallel (Mimbach-Siedlung/Mimbach-Mausdorf, Druckleitung Adlholztal/Ortskanäle Frohnhof, Mülles sowie Unterschalkenbach), die mit rund 4,5 Millionen Euro zu Buche schlügen. Die Erschließung des Baugebiets Hahnbach-West sei im Gange, mit der Fertigstellung rechnet er bis Mitte 2016. In Sachen Sanierung des Scharf-Anwesens läuft die Bewerbung für das Kommunalinvestitionsprogramm zur Nutzung als Bücherei. Damit werde die Einrichtung aus dem Schulgebäude in den Ortskern verlagert.

Viel Geld für Breitband


Kreisvorsitzender Harald Schwartz hob hervor, dass der Freistaat den Ausbau der digitalen Infrastruktur in Bayern massiv vorantreibe mit 1,5 Milliarden Euro für den flächendeckenden Ausbau des Breitbandnetzes sowie die Installation zweier kostenloser WLAN-Hotspots. Der Landtagsdirektabgeordnete ging auch auf die neue Gesetzgebung bei den Straßenausbaubeiträgen und die Förderung von Hochbaumaßnahmen bei Bildungseinrichtungen ein.

Bundestagsabgeordnete Barbara Lanzinger rief die Verantwortung jedes Einzelnen für das Gelingen der Energiewende ins Bewusstsein. Zu Delegierten in die Kreisvertreterversammlung zur Bundestagswahl wurden Uwe Friedrich und Manfred Wendl gewählt. Zusammen mit Lanzinger und Schwartz verlieh Ortsvorsitzender Uwe Friedrich Ehrenurkunden für 35 Mitgliedschaft an Jakob List, Ingeborg Wendl, Erwin Wendl und Eberhard Greiner sowie an Eduard Freisinger (25 Jahre) und Norbert Ströhl (15 Jahre).
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.