Bis ans Ende der Kräfte
Volleyballerinnen des SV Hahnbach ringen TSV Zirndorf mit 3:1 nieder

Sport
Hahnbach
18.10.2016
22
0

Zweites Spiel - zweiter Sieg, so die Bilanz der Volleyballerinnen des SV Hahnbach in der Bayernliga Nord. Bis allerdings der 3:1-Sieg beim TSV Zirndorf feststand, hatten die Vilstalerinnen viel Arbeit zu leisten. Gegen einen gut aufschlagenden und ungeheuer beweglich verteidigenden Gegner mussten die Vilstalerinnen bis an die Grenzen ihrer physischen und psychischen Kräfte gehen, um nach 94 Minuten reiner Spielzeit das Feld als Sieger verlassen zu können.

Die Zirndorfer Damen, die im vergangenen Jahr nur knapp dem Abstieg entgangen waren, zeigten von Beginn an, dass mit ihnen zu rechnen ist. Mit der Motivation des Auswärtserfolgs beim TSV Feucht im Rücken legten sie los wie die Feuerwehr. Beim Stand von 0:4 sah sich Hahnbachs Trainer Sigi Meier bereits genötigt, den Spielfluss der Truppe von Günter Bernard zu unterbrechen. Er forderte von seinen Damen mehr Konzentration und Bewegung in allen Elementen. Seine Anfangssechs mit Katharina Maier im Zuspiel, Veronika Dehling auf der Diagonalposition, Kapitänin Anna Dotzler und Sandra Ringel im Außenangriff, Julia Piater und Cornelia Sollfrank im Mittelblock sowie Johanna Arndt als Libera fand immer besser ins Spiel. Als bei 15:15 der Gleichstand erreicht war, wechselte Meier Christina Winkler für das Zuspiel und Lorena Tilgen für die Diagonale ein. Durch gute Aufschläge von Christina Winkler sicherten sich die Hahnbacherinnen den ersten Satz mit 25:17.

Im zweiten Abschnitt führte eine Annahmeschwäche auf Hahnbacher Seite zum 22:25 - Einstand. Im dritten Durchgang stellte Meier sein Team um: Lorena Tilgen rückte in den Außenangriff und Sandra Ringel auf die Diagonale. Diese Maßnahme zeigte Wirkung. Das Hahnbacher Spiel wurde wieder druckvoller und mit 25:18 gingen der SVH 2:1 in Führung. Doch Zirndorf dachte nicht daran sich geschlagen zu geben. Wie in Satz eins musste Meier gleich zu Beginn (1:4) eine Auszeit nehmen, die mitgereisten Hahnbacher Fans befürchteten schon den erneuten Satzverlust. Doch mit enormen Kampfgeist wendeten die Vilstalerinnen das Blatt. Als dann die für den Aufschlag eingewechselte Christina Winkler aus einem 18:16 ein 21:16 herbeiführte, war die Entscheidung gefallen. Mit wiederum 25:18 ging auch dieser Satz an den SVH, der damit seinen Platz in der Spitzengruppe festigte.
Weitere Beiträge zu den Themen: Volleyball-Bayernliga (19)SV Hahnbach (117)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.