Fußball Bezirksliga Nord
SV Hahnbach muss in die Spur finden

Im letzten Aufeinandertreffen der beiden Lokalrivalen vor knapp einem halben Jahr siegte der FV Vilseck mit 3:1. Damals erzielte Benedikt Herbrich alle drei Treffer (links, im Kopfballduell mit Franz Geilersdörfer vom SV Hahnbach). Bild: brü
Sport
Hahnbach
15.10.2016
26
0

Am Sonntag kommt es auf dem Sportgelände des SV Hahnbach zum immer wieder interessanten Derby gegen den Nachbarverein FV Vilseck. Anstoß der Begegnung ist um 15 Uhr.

Die Gäste von der oberen Vils haben bisher eine äußert schwache Saison gespielt. Mit nur einem Sieg aus 13 Partien steht der FV momentan auf dem vorletzten Platz in der Tabelle. Nur der Aufsteiger TSV Tännesberg rangiert noch hinter den Vilseckern. Trotz der zahlreichen Abgänge und dem damit erforderlichen Umbruch innerhalb der Mannschaft hat sich der gesamte Verein dies so sicherlich nicht vorgestellt, weswegen die Verantwortlichen des FVV die Reißleine zogen und sich von Trainer Thomas Daschner trennten (siehe Seite 13).

Die Misere begann mit drei Heimniederlagen hintereinander, ehe man am vierten Spieltag den ersten und bisher einzigen Sieg beim 3:1 in Tännesberg feierte. Zuletzt gelang in Vohenstrauß nach einer 2:0-Führung nur ein 2:2 und auch am letzten Sonntag konnte eine Führung zu Hause gegen den FC Wernberg nicht über die Zeit gebracht werden.

Beim SV Hahnbach sieht es nicht besser aus. Die 0:8-Klatsche in Ensdorf ist sicherlich der Tiefpunkt in einer doch enttäuschenden Saison. So wie sich die Mannschaft dort präsentiert hat, kann man nicht auftreten. Es fehlte an allen Ecken und Enden: Vorne vergab man wie schon die ganze Zeit die besten Möglichkeiten kläglich und hinten wurde man von den schnellen Ensdorfer Spitzen ein ums andere Mal ganz einfach überlaufen. Das Team von Trainer Klemens Merkl muss nun schnellstmöglich in die Spur kommen, will es in der Tabelle nicht noch mehr abrutschen. Wieder mal steht ein ganz wichtiges Spiel bevor, aber das hörte man zuletzt ja schon häufiger.

Der SVH muss es nun auf dem Spielfeld zeigen. Die Serie der Ausfälle reißt allerdings nicht ab. Nach Kapitän Patrick Geilersdörfer und Manuel Plach, die beide mit Meniskusverletzungen lange zuschauen müssen, hat es nun auch Christian Seifert erwischt. Mit einem Bänderanriss im Knie fällt auch er lange aus. Der Einsatz von Alex Sollfrank, der sich in Ensdorf eine Platzwunde zugezogen hat, entscheidet sich kurzfristig.

Lukas Freisinger kehrt wieder zurück und auch Tobias Hüttner hat nach mehrwöchiger Pause das Training wieder aufgenommen. Trotz allem Verletzungspech werden elf Spieler auf dem Platz stehen. Eine klare Leistungssteigerung der gesamten Truppe ist allerdings dringend erforderlich, um gegen den FV Vilseck zum Erfolg zu kommen.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.