Fußball Bezirksliga Nord: SV Hahnbach zieht Reißleine
Klemens Merkl muss gehen

Keine Aussicht auf Erfolg: Klemens Merkl musste das Traineramt beim SV Hahnbach niederlegen. Bild: Ziegler
Sport
Hahnbach
19.10.2016
207
0

Der SV Hahnbach hat mit Dominic Rühl einen neuen Trainer verpflichtet. Am Montag Abend kamen die Vorstandschaft und Abteilungsleiter Wolfgang Dotzler zu der Erkenntnis, dass die Zusammenarbeit mit dem bisherigen nicht mehr weiter gehen könne.

Deshalb haben sich von Klemens Merkl getrennt. Eine lange Erfolgslosigkeit mit vielen zum Teil auch sehr hohen Niederlagen in den vergangenen Wochen führte zu dieser Entscheidung. Im Januar diesen Jahres hat Klemens Merkl die Arbeit beim SVH aufgenommen. Zusammen mit Michael Dotzler führte er die Mannschaft zum Ende der letzten Saison auf einen guten neunten Platz in der Bezirksliga.

Nachdem Michael Dotzler danach sein Engagement beendete, zeichnete sich Klemens Merkl nun alleine für die Mannschaft verantwortlich. Nach einem guten Start mit drei Siegen aus den ersten vier Begegnungen ging es aber ständig bergab. Aus den letzten zehn Spielen ging man neunmal als Verlierer vom Platz und rutschte in der Tabelle immer mehr nach unten. Hier zeigte sich ein deutlicher Negativtrend, der nach Meinung der Verantwortlichen nicht mehr zu stoppen war.

Deshalb musste man reagieren und einen anderen Trainer suchen. Nachfolger ist Dominic Rühl. Der 31-jährige Polizeibeamte wohnt seit geraumer Zeit in Sulzbach-Rosenberg und ist dort als Ausbilder bei der Bereitschaftspolizei beschäftigt. Zuletzt hielt er sich als Spieler beim SV Kauerhof fit. Der A-Schein-Inhaber sammelte seine ersten Trainererfahrungen im Jugendbereich des FC Altdorf. Nach einem zwischenzeitlichen Engagement als Spielertrainer beim FC Ezelsdorf landete er zu Beginn der Saison 2013/14 beim TSV Winkelhaid in der Bezirksliga. Ab der Saison 2015/16 war er Trainer beim ASV Veitsbronn-Siegelsdorf in der Landesliga Nordost.

Der junge, hochmotivierte Trainer hat klare Vorstellungen, wie seine Mannschaft spielen soll. Er wird sicherlich alles daran setzen, das Team wachzurütteln und wieder auf den richtigen Weg zu führen. Seit Dienstag Abend leitet er nun schon das Training auf der Josef-Trösch-Sportanlage. Es gilt nun, die Spieler kennenzulernen und sich ein Bild von der Mannschaft zu machen.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.