Fußball
Hahnbach mit dem Rücken zur Wand

Sport
Hahnbach
23.04.2016
31
0

Das nächste wichtiges Heimspiel für den Fußball-Bezirksligisten SV Hahnbach: Am Sonntag, 24. April, um 15 Uhr ist die SpVgg Pfreimd zu Gast auf der Josef-Trösch-Sportanlage. Der Tabellenvierte kann völlig unbeschwert und ohne Druck in die Partie gehen, da es für ihn um nicht mehr viel geht. Genau das macht es natürlich für den SV Hahnbach umso schwerer. Der Gastgeber steht mit dem Rücken zur Wand und muss unbedingt gewinnen, um nicht auf einen direkten Abstiegsrang abzurutschen.

Die Pfreimder haben ihre drei letzten Heimspiele in Folge (2:1 gegen Detag Wernberg, 5:1 gegen SV Schwarzhofen und 2:0 im Nachholspiel gegen den SC Katzdorf) gewonnen, nach der Winterpause auswärts allerdings erst einen Punkt geholt (0:0 in Grafenwöhr). Vielleicht liegt gerade hier die Chance des SV Hahnbach.

Beim Gastgeber gibt es nun keine Ausreden mehr. Es helfen nur noch Siege, um sich aus der prekären Situation zu befreien. Nach den doch sehr enttäuschenden letzten Auftritten der Mannschaft des Trainerduos Klemens Merkl und Michael Dotzler ist der SVH dem Tabellenende sehr nahe gerückt. Punktgleich mit dem SV Kulmain liegt er zur Zeit auf dem Relegationsrang, zwei Punkte von einem direkten Abstiegsplatz entfernt. Aber man hat es immer noch in der eigenen Hand, den Verbleib in der Bezirksliga zu sichern. Damit muss aber am Sonntag begonnen werden.

Die Mannschaft kann viel mehr, als sie bisher gezeigt hat. Allerdings schaffte sie es nicht, in den entscheidenden Partien die volle Leistung abzurufen und dem enormen Druck standzuhalten. Wichtige Aufgabe des Trainerteams wird es nun sein, die Spieler wieder aufzubauen und gut vorbereitet und eingestellt in das Spiel zu schicken. Wenn die Mannschaft an sich glaubt und total überzeugt diese wichtige Partie bestreitet, dann wird sie auch gewinnen.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.