Schützenmeister des Gau Sulzbach-Rosenberg tagen in Süß
Zufrieden mit Premiere

Sport
Hahnbach
11.05.2016
6
0

Es war seine erste Tagung, die er auf dieser Ebene leitete. Dass dann 26 der 33 Vereine im Schützengau Sulzbach-Rosenberg ihre Schützenmeister und Vertreter zur ersten Tagung dieser Gilde nach Süß ins Heim der dortigen SG Edelweiß entsandt hatten, darüber freute sich Gauschützenmeister Joachim Jäger sehr. Er war erst kürzlich in dieses Amt gewählt worden.

Süß. Jägers besonderer Gruß galt dem gastgebenden Schützenmeister Werner Wendl sowie Gauehrenschützenmeister Karl Federer sowie den die neugewählten Schützenmeistern Michael Wagner (Eichenlaub Großenfalz), Christian Kopp (Tell Königstein) und Anette Rauscher (Gut Ziel Seugast). In seinen Bericht stellte er danach den neuformierten Gauvorstand vor. Dem Gau Sulzbach-Rosenberg gehören aktuell 3520 Schützen an. Er ist damit drittstärkster Verein im Oberpfälzer Schützenbund. Zusammen mit Uwe Friedrich stellte Jäger die neue Homepage des Gaues vor, die schon lange überfällig war (www.schuetzengau-suro.de).

Neu für Behinderte


Gausportleiter Wolfgang Moll ging besonders auf Neuerungen bei den Behindertenklassen ein. Die Schützen der Behindertenklassen SH 1 und Ab 1 schießen ab kommendem Jahr in ihren entsprechenden Altersklassen und Mannschaften. Jene Aktiven, die zum Schießen nur einen Hocker und keine weiteren Hilfsmittel wie Schlinge oder Federbock verwenden möchten, können über den Landesverband den Hilfsmittelausweis des Deutschen Schützenbundes beantragen. Voraussetzung: In ihren Schwerbehindertenausweis ist ein G oder ein aG eingetragen. Für die Nutzung aller anderen Hilfsmittel ist eine Klassifizierung erforderlich.

Die einzelnen Behindertenklassen sind demnach: SH 1 und AB 1 sind Schützen, die ihre Waffe im Anschlag frei halten können. SH 2 und AB 2 sind solche, die eine Auflagehilfe (Federbock, Schlinge) brauchen. SH 3 sind stark Sehbehinderte/Blinde, die ihre Waffe im Anschlag frei halten können. AB 3 sind stark Sehbehinderte/Blinde, die eine Auflagenhilfe (Federbock, Schlinge) brauchen.

Auf neuesten Stand


Neuer Rundenwettkampfleiter ist Josef Schmaußer (Drei Mohren Poppenricht). Besonders bedankte sich Moll beim Gausportbeauftragten Werner Fischer für die Organisation und Ausrichtung der Gaumeisterschaft und des Ranglistenturniers.

Ein dringendes Anliegen war Moll noch die Adressenliste, sie sollte unbedingt immer auf dem neuesten Stand sein. Alle Änderungen seien schnellstmöglich an Schriftführerin Ingrid Schmer oder Sportbeauftragten Werner Fischer zu melden.

Gaujugendleiter Benno Elefant erläuterte nochmal die Ausschreibungen des ersten Schüler Auflagecup 2016 und des ersten Jugendcup 2016 mit dem Finalschießen am Sonntag, 17. Juli, in Neukirchen, mit der Bitte um starke Beteiligungen der Jungschützen. Auch Gaudamenleiter Martin Reichenberger bat um rege Mitwirkung beim neugeschaffenen Womans-Trophy-Wanderpokal. Zudem seien heuer noch drei weitere Damentreffen geplant.

Großer Erfolg


In seinem Bericht ging Sportbeauftragter Fischer noch kurz auf die Gaumeisterschaft 2016 ein, wo 257 Schützen in verschiedenen Disziplinen an den Start gegangen waren. Ein großer Erfolg sei auch das Gauranglistenturnier gewesen, das bereits zum zehnten Mal stattgefunden hat. Außerdem wurde vom Gauvorstand eine von Werner Fischer gestiftete Ehrenscheibe ausgeschossen. Bei der Siegerehrung in Großalbershof gab es für alle Schützen reichlich Medaillen und Urkunden sowie viele gespendete Sachpreise. Alle Ergebnisse sind auf der Homepage nachzulesen.

Das 77. Gauschießen startet am Montag, 30. Mai, bei der Schützengesellschaft 1912 Neukirchen. Da sich für das Schießen um die Sparkassenpokale kein Gauverein beworben hat, werde es hier mit eingebunden. Das Programm wurde bereits jedem Verein zu geschickt.

In Neunburg vorm Wald


Gauschützenmeister Jäger gab noch bekannt, dass der OSB-Schützentag am 23. Oktober in Neunburg vorm Wald stattfindet.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.