Volleyball Bayernliga
Licht und Schatten beim SV Hahnbach

Bis die Bayernliga-Volleyballerinnen des SV Hahnbach ihren 3:0-Heimsieg gegen den TV Mömlingen bejubeln durften, war es ein steiniger Weg. Mit dem Erfolg bleiben sie weiterhin ganz oben in der Tabelle. Bild: Ziegler
Sport
Hahnbach
29.11.2016
95
0

Die Volleyballerinnen des SV Hahnbach gewinnen beim TV Mömlingen mit 3:0. Und trotzdem kann der Bayernligist nicht zufrieden sein.

Licht und Schatten im Spiel der Bayernliga-Volleyballerinnen des SV Hahnbach gegen den TV Mömlingen: Mit einem hart umkämpfte 3:0 behaupteten sie die Tabellenspitze in der Bayernliga Nord. Ärgster Verfolger ist nun der TSV Eibelstadt, der sein Gastspiel beim bisherigen Zweiten VGF Marktredwitz mit 3:1 gewinnen konnte.

Der SVH begann mit Christina Winkler im Zuspiel und Corinna Freimuth in der Diagonalen, Kapitänin Anna Dotzler und Sandra Ringel im Außenangriff, Julia Piater und Cornelia Sollfrank im Mittelblock sowie Johanna Arndt als Libera. Von Beginn an zeigte sich, dass die Hahnbacherinnen nicht ihren besten Tag erwischt hatten: Die Ballannahme und das Zuspiel kamen oft einen Tick zu spät und dadurch nicht genau, die Aufschläge brachten wenig Wirkung beim Gegner aus Unterfranken und auch das Blockspiel, sonst eine Stärke der Gastgeberinnen, war zu Beginn nicht effektiv genug.

Trotzdem konnte sich die Meier-Truppe Mitte des Satzes auf 18:13 absetzen. Dann allerdings riss sprichwörtlich der Faden. Mömlingens Führungsspielerin Jonna Lieb setzte den Hahnbacher Annahmeriegel derart unter Druck, dass kein geordneter Spielaufbau mehr möglich war. Zwei Auszeiten beim Stand von 18:16 und 18:20 und zwei Spielerwechsel mit Anne Wagner für Corinna Freimuth bei 18:19 und Katharina Maier für Christina Winkler bei 18:21 benötigte der SVH, bis die Aufschlagserie endlich unterbrochen werden konnte. Mit Hängen und Würgen gelang es den SVH-Damen nach 28 Minuten, den Satz doch noch mit 26:24 für sich zu entscheiden. Aber selbst der Satzgewinn gab den SVH-Spielerinnen dieses Mal nicht die nötige Sicherheit. Auch im zweiten Abschnitt lagen sie bereits mit 8:13 zurück, ehe gute Aufschläge von Cornelia Sollfrank den Gleichstand brachten und druckvolle Services von Katharina Maier eine beruhigende 22:15-Führung herbeiführten. Mit 25:16 ging der Satz letztlich klar an den SVH. Das Auf und Ab im Hahnbacher Spiel ging im dritten Durchgang weiter. Beim Stand von 21:20 wechselte Meier Corinna Freimuth und Christina Winkler zurück und hatte dabei ein glückliches Händchen. Beide fügten sich gut ein und führten ihr Team zum 25:21-Satz- und Spielgewinn. Für die Vilstalerinnen heißt es nun: "Mund abwischen" und sich bestmöglich vorbereiten auf kommenden Sonntag, wenn es im Mainpark von Eibelstadt im Spitzenspiel heißt: 12 Uhr Mittags - High Noon.

SV Hahnbach: Johanna Arndt, Anna Dotzler, Corinna Freimuth, Katharina Maier, Julia Piater, Sandra Ringel, Cornelia Sollfrank, Anne Wagner und Christina Winkler.
Weitere Beiträge zu den Themen: SV Hahnbach (118)Volleyball-Bayernliga Frauen (7)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.