Volleyball
SV Hahnbach gewinnt im Tiebreak

Sport
Hahnbach
20.01.2016
50
0

Nichts für schwache Nerven war das Heimspiel der Volleyballerinnen des SV Hahnbach in der Bayernliga Nord gegen den Tabellenzweiten VGF Marktredwitz. Nach über zwei Stunden Spielzeit teilten sich die Kontrahenten dann die Punkte: zwei für Hahnbach durch den 3:2-Erfolg, einen für die Gäste.

Dabei begann die Partie vor wiederum zahlreichen Zuschauern aus Hahnbacher Sicht katastrophal. Schnell lagen die Gastgeberinnen trotz zweier Auszeiten mit 0:7 im Rückstand, ehe der erste eigene Punktgewinn gelang. Eine Aufschlagserie von Cornelia Sollfrank verringerte den Rückstand auf 5:7 und Christina Winkler verließ anschließend die Grundlinie erst wieder bei einer 12:8-Führung. Überhaupt war das Aufschlagspiel der Schlüssel zum Erfolg. Immer wieder suchten die Vilstalerinnen die gegnerische Außenangreiferin am Netz, um ihr den Angriff zu erschweren. So bauten sie ihren Vorsprung auf 19:14 aus.

Doch die Gäste stellten sich nun besser auf das Hahnbacher Spiel ein und verkürzten den Abstand kontinuierlich. Bei 24:24 hatten sie den Ausgleich hergestellt. Gerade noch rechtzeitig fingen sich die Hahnbacherinnen und sicherten sich mit 28:26 den wichtigen Auftaktsatz. Im zweiten Abschnitt dominierten dann die Spielerinnen aus dem Fichtelgebirge. Vor allem Helena Rahn und Michaela Volakova brachten jetzt ihre Angriffe fast fehlerlos durch - und durch das 25:16 war der Satzgleichstand hergestellt. Hahnbachs Trainer Sigi Meier reagierte und drehte seine Aufstellung um zwei Positionen. Der Block stand nun wieder sicherer, die Angriffskombinationen "flutschten" und zahlreiche gegnerische Angriffe wurden in der Feldabwehr verteidigt. Ein 25:22 war der Erfolg für die mannschaftliche Geschlossenheit in diesem dritten Durchgang.

Im vierten allerdings gerieten die Hahnbacherinnen schnell mit 7:13 ins Hintertreffen. Zwar brachte erneut eine Aufschlagserie von Cornelia Sollfrank den 12:13-Anschluss, aber beide Teams hielten nun ihren Sideout, so dass am Ende der Satz mit 25:22 an die Gäste ging. Damit musste die Entscheidung im Tiebreak fallen. Als bei 4:8 für Markredwitz die Seiten gewechselt wurden, schien die Begegnung für den SVH bereits verloren. Doch die Schwarz-Gelben gaben noch einmal alles, schafften bei 12:12 den Ausgleich und sicherten sich mit 15:13 den entscheidenden fünften Satz und damit den Sieg. Meier: "Leider gibt es im Volleyball kein Unentschieden. Wir waren am Ende die Glücklicheren."

SV Hahnbach: Johanna Arndt, Veronika Dehling, Anna Dotzler, Katharina Maier, Annika Markert, Julia Piater, Sandra Ringel, Cornelia Sollfrank, Lorena Tilgen, Christina Winkler.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.