Am Samstag Auftakt zum Frohnbergfest
Das dritte der großen Bergfeste

Am Samstag beginnt das dritte der drei großen Bergfeste in der Region: auf dem Frohnberg bei Hahnbach. Archivbild: mma
Vermischtes
Hahnbach
09.08.2016
389
0


Per Bus zum "Heiligen Berg"Erneut werden eigene Buslinien für das Frohnbergfest eingesetzt. Die Anbindung des "Heiligen Bergs" der Hahnbacher an Amberg ist damit gewährleistet. Die Königsteiner Firma Meidenbauer wird in der Festwoche bis 21. August die Strecken mit vielen Haltestellen täglich anfahren und an den Sonntagen mit Zusatzfahrten aufwarten. Es bleiben die Haltestellen an der Max-Josef-Straße, am Max-Reger-Gymnasium und am Kurfürstenbad. Wie gewohnt wird der Busbahnhof (Bussteig 1) angebunden. Der Frohnberg-Bus läuft stets unter der Linie 6332.

Die erste Fahrt von Amberg zum Frohnberg startet am Samstag in der Max-Josef-Straße um 15.49 Uhr, am Bahnhof um 16 Uhr. An Werktagen fahren in Amberg die Busse um 16, 17, 18, 19 und 20 Uhr zum Frohnberg an der Haltestelle am Bahnhof weg. Etwa elf Minuten davor an den neuen Haltestellen. Nach dem Bahnhof kann man zusteigen am Maxplatz, am Kugelfang und am Lagerhaus, weiter in Neumühle, Neubernricht/Schwaighof und Kienlohe bei der Abzweigung Speckshof.

Zehn Minuten nach der Abfahrt in Amberg kann man mit dem Bus in Laubhof, dann in Kötzersricht und Kümmersbuch rechnen. In Hahnbach werden die Haltestellen in der Amberger Straße, bei der Post, an der Vilsbrücke und der Frühlingsstraße angefahren. 20 Minuten nach der Abfahrt am Bahnhof wollen die Busse auf dem Frohnberg sein. Zusätzliche Fahrten sind am Festtag und an den Sonntagen, 14., 15. und 21. August, um 8.49 und um 13.49 ab der Max-Josef-Straße zum Frohnberg, und extra um 13 Uhr wieder zurück.

Rückfahrt vom Frohnberg in Richtung Amberg - über die Haltestellen wie bei der Hinfahrt - ist werktags täglich um 15.30, 16.30, 17.30, 18.30, 19.30, 20.30, 21.30 und um 22.30 Uhr. Am Seniorentag, Donnerstag, 18. Juli, ist um 13.49 Uhr ab Amberg eine Zusatztour ab der Max-Josef-Straße.

Bei den Hinfahrten kann nur zugestiegen werden und bei den Rückfahrten nur aus. Die Preise sind günstig gehalten. So sind an allen Haltestellen, außer an denen in Hahnbach, 2,80 Euro für Erwachsene zu bezahlen; für Kinder von 6 bis 15 Jahren 1,40 Euro. Die Hin- und Rückfahrt für Erwachsene kostet 5, für Kinder 2,50 Euro. Ein Familienticket gibt es für 8 Euro. Gruppen ab zehn Personen sollten sich nach Möglichkeit anmelden. Für diese kostet die Fahrt in eine Richtung je 2,30 Euro. Anmeldung bei der Firma Meidenbauer, 09665/9 50 43 oder 09664/290.

Hahnbacher kommen noch günstiger zum Frohnberg, da an allen dortigen Haltestellen für Erwachsene nur 1,50, für Kinder 1, für die Hin- und Rückfahrt 2,50 Euro für Erwachsene und 1,50 Euro für Kinder zu berappen sind (Familienticket 4 Euro). Die Firma Meidenbauer spendet pro gekaufte Fahrkarte 20 Cent zum Erhalt der Frohnbergkirche. (mma)

"Barmherzig wie der Vater" - ein Zitat aus dem Lukas-Evangelium ist heuer Grundthema des Frohnbergfestes. Pfarrer Dr. Christian Schulz und die anderen Prediger wollen eine Woche lang Impulse zum "Heiligen Jahr der Barmherzigkeit" geben, um "aus Gottes erbarmender Liebe zu leben und Leben zu gestalten".

Von Samstag, 13., bis Sonntag, 21. August, wird auf Hahnbachs "Heiligem Berg" die Wallfahrtswoche gefeiert, bei der wieder "Leib und Seel'" zusammenkommen. Den Auftakt macht der Kreuzweg um 17 Uhr über die Stationen vom Norden her. Um 18 Uhr ist Gottesdienst mit Pfarrer Schulz (Thema: "Als Jesus die vielen Menschen sah, hatte er Mitleid mit ihnen") und der Band Eviva.

Mit Bischof Küng


Am Sonntag ist von 7.45 bis 8.15 und von 17 bis 17.45 Uhr Beichte in der Kirche. Um 8.30 Uhr ist Eucharistie mit Pfarrer Schulz (Predigtthema: "Gottes Erbarmen befreit zu dankbarer Liebe"). Um 10 Uhr ist mit Bischof Klaus Küng (St. Pölten) Pontifikalgottesdienst (Gemischter Chor). Er wird über "Die Beichte - Sakrament der Barmherzigkeit" predigen. Um 12 Uhr ist Barmherzigkeits-Rosenkranz in der Kirche, um 18 Uhr wird Pfarrer Hans Peter Heindl die Eucharistie feiern (Singgemeinschaft St. Jakobus) und über "Maria - Künderin des göttlichen Erbarmens" sprechen. Montag ist das "Hochfest der Aufnahme Mariens in den Himmel", das Zentralfest der Frohnbergwallfahrt. Es gelten die gleichen Beichtzeiten wie am Sonntag. In allen drei Gottesdiensten wird Pfarrer Schulz predigen: um 8.30 Uhr über "Maria - Mittlerin des göttlichen Erbarmens"; um 10 Uhr über "Maria - Tochter des Sohnes und Mutter der Kirche" (MGV Hahnbach). Um 12 Uhr ist, wie an allen weiteren Tagen, Barmherzigkeits-Rosenkranz in der Kirche. Dort ist um 16 Uhr Mariensingen des MGV Traßlberg. Um 18 Uhr wird am Freialtar "Maria - Mutter der Barmherzigkeit in unserer Zeit" bedacht (Kirchenchor Ursulapoppenricht).

Am Dienstag, Mittwoch, Donnerstag und Freitag ist Beichte von 7.15 bis 7.45 und von 17.15 bis 17.45 Uhr. Am Dienstag ist in der Eucharistiefeier um 8 Uhr Dr. Schulz' Predigtthema "Gott liebt und sucht das Verlorene". Um 10 Uhr ist Gottesdienst für Kranke und Behinderte, geleitet von Pfarrvikar Christian Preitschaft. Er wird über "Wenn es an Barmherzigkeit fehlt" reden. Um 18 Uhr spricht Pfarrer Schulz über "Gottes entgegenkommende Liebe". Am Mittwoch wird Schulz alle drei Gottesdienste zelebrieren und predigen: um 8 Uhr über "Das Gebet - Zuflucht beim Herzen Gottes"; beim Wortgottesdienst für Kinder und Schüler über "Der barmherzige Vater"; um 18 Uhr "Von der Armseligkeit des Selbstgerechten".

Ökumenischer Abend


Schulz spricht am Donnerstag um 8 Uhr über "Jesus heilt die Wunden der Sünde". Um 15 Uhr ist eine Eucharistie speziell für Senioren, zelebriert von Kaplan Daniel Fenk. Diakon Georg Lindner wird über "Jesus begegnet dem ganzen Menschen - er heilt Leib und Seele" reden. Der "Nachwux" der Marktbläser umrahmt die Feier. Am Abend ist ökumenischer Gottesdienst mit den Pfarrern Dr. Roland Kurz und Dr. Schulz. Thema: "Jesu geöffnetes Herz als Quelle aller erbarmenden Liebe".

Schulz ist Zelebrant und Prediger bei den Gottesdiensten am Freitag. Um 8 Uhr predigt er über "Jesus heilt die Wunden des Lebens" und um 18 Uhr über "Jesus heilt die Wunde des Todes" (Alphornbläser Hahnbach). Um 21 Uhr ist "Nacht der Lichter". Pfarrvikar Christian Preitschaft wird mit der Hahnbacher Jugendgruppe Voices und Gläubigen in der Wallfahrtskirche bei Kerzenschein vor dem Taizékreuz "singen, beten, schauen und still werden".

Vorletzter Tag ist am Samstag, 20. August, an dem Pfarrer Schulz bei den Gottesdiensten predigen wird, um 8 Uhr zum "Seid barmherzig, wie es auch euer Vater im Himmel ist", um 18 Uhr über "Jesus spricht: Was ihr einem der Geringsten getan habt, das habt ihr mir getan".

Am Sonntag, 21. August, endet das Fest. Um 8.30 Uhr fragt Schulz "Wer ist mein Nächster?". Um 10 Uhr wird Pfarrer Heindl die Messe zelebrieren und Diakon Dieter Gerstacker über "Das Ziel der Sendung Jesu" seine Homilie halten. Die Singgemeinschaft St. Jakobus hat ihren zweiten Auftritt. Am Abend umrahmen die Marktbläser den Pontifikalgottesdienst mit Weihbischof Josef Graf (Regensburg). Er wird über "In Jesus kommt die erbarmende Liebe Gottes zu mir - hier und jetzt" predigen.

Wallfahrer können sich im Pfarrbüro, 09664/17 00, hahnbach@bistum-regensburg.de, www.frohnbergfest.net informieren und anmelden.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.