Chef des Kulturausschusses bekommt goldene Bürgermedaille und Ehrenbrief des Marktes
Hahnbach ehrt seinen "Kulturfranz"

Unter stehenden Ovationen in der letzten Gemeinderatssitzung des alten Jahres bekam Franz Erras (links) von Rathauschef Bernhard Lindner (rechts) die Bürgermedaille in Gold und den Ehrenbrief des Marktes Hahnbach überreicht. Bild: ibj
Vermischtes
Hahnbach
29.12.2015
65
0

"Alles Große in der Welt entsteht dort, wo jemand mehr tut als er muss." Dieses Zitat des SOS-Kinderdorf-Gründers Hermann Gmeiner wandte Bürgermeister Bernhard Lindner auf Franz Erras an. Dessen Leistung über 35 Jahre als Vorsitzender des Hahnbacher Kulturausschuss (HKA) sei wirklich "groß" und vom "Mehr" geprägt gewesen.

Goldene Verdienste


Kein Wunder also, dass der Gemeinderat einstimmig beschloss, ihm für seine Verdienste im Ehrenamt die Bürgermedaille in Gold und den Ehrenbrief des Marktes Hahnbach zu verleihen. Übergeben wurde beides bei der jüngsten Sitzung zum Jahresende, bei der auch die Sportler gewürdigt wurden (siehe oben).

Wohl niemand konnte vor 35 Jahren ahnen, dass Franz Erras dieses Amt zu seiner Lebensaufgabe machen wird, lobte der Bürgermeister, mit Ruhe und Souveränität hat der HKA-Chef Verantwortung für viele Veranstaltungen übernommen. Der Tradition verpflichtet, habe er manches Brauchtum wiederbelebt und zukunftsweisende Akzente gesetzt. Für Gemeindeball, Faschingszug, Marktfest, Ferienprogramm oder Adventsmarkt motivierte Erras die Vereine, sich zu beteiligen und brachte sie unter einen Hut, würdigte Lindner, als Bindeglied zwischen ihnen, der politischen und der kirchlichen Gemeinde sei er "unverzichtbarer Ansprechpartner".

Unter Erras' Regie sind viele Veranstaltungen und Einrichtungen über die Grenzen der Marktgemeinde hinaus bekannt geworden. Als Beleg nannte der Bürgermeister die große Teilnehmerzahl beim Faschingszug. Mit viel Zeiteinsatz und Herzblut habe sich Erras "mit der Aufgabe als HKA-Vorsitzender identifiziert und öffentliche Wertschätzung erworben". Die Bezeichnung "Kulturfranz" sei zu einem Begriff in der Marktgemeinde und zu einem Beispiel für ehrenamtliches Bürgerengagement geworden. "Mit über der Hälfte seines Lebens hat er sich für die Kulturarbeit des Marktes eingesetzt", stellte Lindner heraus, um nicht zu verhehlen, dass Erras weitere Verantwortung beim Obst- und Gartenbauverein, bei der Feuerwehr Kötzersricht, der Jägerkameradschaft und als Gründungsvorsitzender des Fördervereins zur Erhaltung der Pfarrkirche St. Jakobus und der Frohnbergkirche übernahm.

Zur Marke geworden


"Seine Tätigkeit als Vorbild für viele Ehrenamtliche ist in Hahnbach zu einer Marke geworden, die viel Respekt und Anerkennung verdient", betonte der Bürgermeister und schloss in seinen Dank Erras' Familie ein, die ihm in dieser langen Zeit zur Seite stand.
Weitere Beiträge zu den Themen: Bernhard Lindner (4)Franz Erras (3)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.