Der gute Hirte feiert 20-Jähriges
Ohne die Kinder geht gar nichts

Mit der Aufführung "Die Fische-Hochzeit" begeisterten die Kinder ihre Gäste. Bild: ibj
Vermischtes
Hahnbach
22.06.2016
72
0

"Wir sind die Kleinsten in der Gemeinde, doch ohne uns geht gar nichts", sangen die Kleinen zum 20-jährigen Bestehen des Kindergartens Der gute Hirte. Damit war eigentlich schon alles gesagt.

Süß. Lange schon hatten Elternbeirat, Personal und viele Helfer diesen Tag vorbereitet. Eine von den Kindern mitgestaltete Dankandacht auf dem Kirchplatz bildete den Auftakt der Feier. Pfarrer Dr. Christian Schulz bezeichnete dabei den Kindergarten als Ort der Begegnung und Gemeinschaft. Die damalige Entscheidung, in Süß einen Kindergarten zu errichten, sei mutig und weitsichtig gewesen. Mit Maria Kontny sei noch eine Erzieherin der ersten Stunde im Dienst.

Kitzsteinhorn noch präsent


Sehr anschaulich für die Kinder legte der Geistliche die Bibelstelle von der wunderbaren Brotvermehrung aus. Besonders wurde der beim Kitzsteinhorn-Unglück ums Leben gekommen Kinderpflegerinnen Gabi Mildner und Brigitte Plössner gedacht. Einem Tanz mit bunten Tüchern zum Gesang "Ich bin geliebt" und einem Segensgebet über einen großen Backfisch folgte ein Festzug zum Kindergarten mit den Hahnbacher Marktbläsern an der Spitze.

Viele Gäste belagerten den Außenbereich der Einrichtung. Leiterin Bettina Schön zeigte sich überwältigt von der großen Beteiligung. Mit kräftigem Gesang und originellen Kostümen begeisterten die Kleinen bei der Geburtstagsaufführung "Die Fische-Hochzeit". Kirchenpfleger Konrad Huber würdigte das Engagement der Erzieherinnen und Kinderpflegerinnen und erinnerte an die Entstehung des Kindergartens.

Entlastung für Gemeinde


Unter maßgeblichem Einsatz trieben damals Pfarrer Günter Vogl und Bürgermeister Herbert Falk das Unternehmen voran. Sie hätten entscheidende Leute in Regensburg von der Notwendigkeit überzeugt. Die Zielsetzung eines Kindergartens in der Natur stieß auf große Resonanz. Mit der Integration einer Kinderkrippe vor drei Jahren wurde die Einrichtung weiter aufgewertet. Besondere Anerkennung hatte Huber für den Elternbeirat. Dieser unterstütze mit vielen Aktionen ständig die kostspielige Anschaffung von Spielgeräten. Auch Bürgermeister Bernhard Lindner fand lobende Worte. Die gelungenen Aufführungen der Kinder seien ein Beleg für den engagierten Einsatz des Personals. Die Trägerschaft durch die Kirchenstiftung und der Einsatz des Kirchenpflegers seien eine große Entlastung für die Kommune. Mit einem Scheck der Marktgemeinde sollen weitere Wünsche erfüllt werden.

Ein Fischetanz mit allen Anwesenden rundete das Festprogramm ab. Zur Verköstigung der Gäste durch den Elternbeirat und viele Helfer konnten die Kinder bei idealem Wetter im Außengelände ihrer Spielfreude freien Lauf lassen. Ständig belagert war auch der Schminkstand, so dass bereits nach kurzer Zeit viele Schmetterlinge, Tiger, Blumenmädchen und andere zauberhafte Gestalten über das Festgelände huschten.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.