Ehemaliger Lehrer zeigt, wie man besser lernt
Das Hirn auf der Überholspur

"Ein Supergedächtnis ist keine Zauberei", sagt Franz Probst. Bild: ads
Vermischtes
Hahnbach
21.03.2016
15
0

"Lernen - gewusst wie" war das Thema des ersten Eltern-Kind-Abends dieser Art an der Hahnbacher Grund- und Mittelschule. Schüler und Eltern füllten die Aula, wo der Ex-Gymnasiallehrer Franz Probst, besser als Zauberclown Fabellini bekannt, eine Gebrauchsanweisung für die grauen Zellen gab.

"Unser Gehirn ist der größte Computer des Universums, aber er kommt ohne Gebrauchsanweisung", stellte Probst fest und ergänzte: "Wenn man diesen Computer richtig nützt, lernt man schneller und effektiver und vermeidet Frust." Seine Erläuterungen dazu glichen zeitweise einer Zaubershow. Er erläuterte zunächst den Einfluss von Bewegung und Ernährung auf die Leistung des Gehirns. Seine Tipps für mehr Lernerfolg: Ablenkung am Arbeitsplatz vermeiden, den Lernstoff einteilen, Bewegungs- und Entspannungspausen einlegen. Konzentrationsübungen wie Jonglieren, das beide Gehirnhälften beansprucht, seien ebenso förderlich wie das Verknüpfen der Sinne: "Den Lernstoff nicht nur lesen, sondern auch hören, schreiben, sagen und mit Bildern oder einer Geschichte verbinden, dann ist das Hirn schnell auf der Überholspur."
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.