Firmung in Hahnbach
Bleibendes Zeichen

Susanne und Anna Lindner mit Weihbischof Reinhard Pappenberger: Er spendete in Hahnbach die Firmung. Bild: mma
Vermischtes
Hahnbach
13.08.2016
45
0

(mma) Der Regensburger Weihbischof Reinhard Pappenberger spendete in der St.-Jakobuskirche 55 Firmlingen aus der Pfarreiengemeinschaft Hahnbach-Gebenbach-Ursulapoppenricht die Firmung.

Zu Beginn des Pontifikalamtes erinnerte er sich daran, dass der konzelebrierende Neupriester Daniel Fenk ihm bereits bei anderen Firmungen assistiert habe. Auch seine eigene, in Grafenwöhr, sei ihm noch sehr präsent - dort war der konzelebrierende und mittlerweile Ruhestandsgeistliche Eduard Feichtmeier Kaplan. Pappenberger betonte, die Firmlinge seien einst bei der Taufe von ihren Paten getragen worden, die für sie das Glaubensbekenntnis gesprochen hätten. Nun seien die Jugendlichen aber im Glauben erwachsener geworden, dürften selbst entscheiden und könnten dieses Bekenntnis selbst ablegen.

Wie die Taufe mit Wasser und die Salbung mit Chrisam bleibe die Firmung ein "unauslöschbares Zeichen" der Zusage der Präsenz Gottes. Natürlich sei es kein Automatismus und keine Magie, sondern erfordere sehr wohl das Einbringen des eigenen Denken und Handelns.
Weitere Beiträge zu den Themen: Firmung (55)Kirchen (157)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.