Gemischter Chor feiert 35-Jähriges
Für Hahnbach wichtiger Kulturträger

Vermischtes
Hahnbach
30.04.2016
63
0
 
Sein 35-jähriges Bestehen hat der Gemischte Chor Hahnbach gefeiert. Passend dazu hat er aktuell genau 35 Mitglieder, darunter auch noch einige der ersten Stunde. Bild: hfz

Natürlich wurde auch gesungen. Schließlich war es der Gemischte Chor Hahnbach, der mit einem festlichen Abend in der Gastwirtschaft Ritter sein 35-jähriges Bestehen feierte.

Das Ensemble besteht seit seiner Gründung ausschließlich aus aktiven Sängern. Passend zum Jubiläum sind es derzeit 35 - nie waren es weniger als 30. Außer dem Chorleiter sind von den Gründungsmitgliedern noch Erich Freisinger, Maria Hofmann, Hans Koch, Hermine Rösner, Anna Maria Schüller, Hildegard Seidel, Peter Seidel und Fanny Wawersig aktiv.

Ein großes Repertoire


Der Chor strebte von Beginn an ein breites Repertoire an, das inzwischen Volkslieder, Schlager, Pop- und Musicalsongs, Spirituals, geistliche und weltliche Werke vom Barock bis zur Moderne umfasst. Vor dem Essen gratulierte Georg Götz, 2. Vorsitzender des Hahnbacher Kulturausschusses, der Gruppe. Ihr Engagement würdige man gern bei der jährlichen Zuschussverteilung. Er verwies auf die gute Zusammenarbeit mit dem HKA und den unschätzbaren Wert des Chors. Pfarrer i. R. Hans-Peter Heindl betonte, er schätze den Einsatz der Sänger bei Gottesdiensten in der Pfarrkirche und auf dem Frohnberg, bei Maiandachten und Kirchenkonzerten.

Dazwischen sorgten die Hahnbacher Sänger mit der Schweinepolka für Erheiterung. Bilder von Chorfahrten bis zu Singstunden verdeutlichten, dass bei ihnen auch die Geselligkeit Platz hat. Schwungvoll leiteten die Sänger mit "Tiritomba" zu Chorsprecher Hans Koch über, der Chorleiter Andreas Hubmann für 35 Jahre ehrenamtliche Arbeit dankte. Dem Chor bescheinigte er große Einsatzbereitschaft, Freude am Singen, Ausdauer, Geduld und Mut zu Neuem.

Koch erinnerte daran, dass der Chorleiter auch die Hahnbacher Sänger, eine Stubn-Musik und das Ensemble D'Landstreicher gegründet hat - alle Mitglieder des Chors. Die Zusammenarbeit mit Gesangs- und Instrumentalsolisten wie Manuela Spitzkopf, Svenja Drescher und vor allem Christof Weiß, mit Orchestern und Bläsergruppen, gebe Aufführungen eine besondere Note. Als Anerkennung überreichte er im Auftrag des Chores zwei Karten für das Musical Cats auf der Luisenburg. Rosi Koch gab einen Überblick zu den ersungenen Spenden, die alle einem gemeinnützigen Zweck zuflossen. Seit 2001 konnten die Sänger knapp 10 000 Euro an die örtlichen Kindergärten, die Lebenshilfe, die Wasserwacht, den Kneippverein, den Förderverein zum Erhalt der Kirche St. Jakobus und der Frohnbergkirche, an die Kinder-Uni-Klinik Ostbayern und das Hammer Forum übergeben.

Auch in den 20 Jahren davor wurde an die Äthiopienhilfe, an den inzwischen verstorbenen Pater Schindler in Uganda, zweimal an die Aktion Pomoc und die Lebenshilfe in Amberg gespendet und zusätzlich aus der Chorkasse aufgestockt.

Keine Nachwuchssorgen


Rosi Koch führt seit 15 Jahren die Kasse. Chorleiter Hubmann würdigte dies mit einem Blumenstrauß. Nach dem ABBA-Song "The way old friends do" sprach Bürgermeister Bernhard Lindner dem Chor seine Anerkennung aus - er sei einer der wichtigsten Kulturträger der Marktgemeinde. Andreas Hubmann dankte er für sein Lebenswerk. Mit einer persönlichen Spende und einer weiteren im Namen der Gemeinde wünschte er dem Ensemble das Beste für die Zukunft. Was diese betrifft, ist Hubmann sehr optimistisch: man habe keine Nachwuchsprobleme.

Aus der ChronikNoch im Gründungsjahr, im Juli 1980, hatte der Gemischte Chor seinen ersten Auftritt bei der Christmette in Iber. Weitere folgten, bis hin zu bunten Abenden, bei denen einige Mitglieder auch Theater spielten. Schnell hatte man sich einen guten Ruf ersungen, den man bei vielen Gelegenheiten unter Beweis stellte. Die Reihe der besonderen Veranstaltungen reicht vom Heimatabend in Schleswig-Holstein 1985 bis zur Heilige-Nacht-Lesung mit Hans Kornbiegler 1994.

Herausragend ist die Hahnbacher und Amberger Erstaufführung zweier Graduale und eines Offertoriums zur Adventszeit von J. B. Weigl (1783 - 1853), bei der auch Chor und Orchester des Gregor-Mendel-Gymnasiums mitwirkten. Der in Hahnbach geborene Komponist war auch Priester und hochangesehener Gelehrter. Die Kompositionen wurden 2002 von Chorleiter Andreas Hubmann, am GMG Amberg Musikerzieher, mit seinen Schülern im Bischöflichen Zentralarchiv in Regensburg gesichtet, ab- und in heutige Notenschrift umgeschrieben.

Das 25-jährige Bestehen wurde mit einem großen Konzert und dem Klavier- und Percussionsensemble Portnova/Vassilkov gefeiert. 2005 nahmen der Chor und die Hahnbacher Sänger eine CD mit Weihnachtsliedern auf, deren Reinerlös der Renovierung der Pfarrkirche gespendet wurde. Eine besondere Note erhielt das Weihnachtskonzert 2008 durch den Auftritt einer Bluegrass Band mit amerikanischen Christmas Songs; ebenso spektakulär war 2008 die Mitwirkung bei einem Rockmusical im Amberger Stadttheater.
Weitere Beiträge zu den Themen: Vereine (1578)Gemischter Chor Hahnbach (3)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.