Hahnbacher BanAbo-Projekt blickt auf 20 Jahre Bestehen zurück
Krumm, gelb, erfolgreich

Zusammen mit Organisator Josef Hirsch (vorn rechts) und Pfarrer Christian Schulz (hinten, Zweiter von rechts) freuten sich die Helfer des BanAbo-Projekts, 500 Euro an Urocal übergeben zu können. Bild: ibj
Vermischtes
Hahnbach
21.04.2017
10
0

Aus kleinen Anfängen entwickelte sich in den vergangenen 20 Jahren das BanAbo-Projekt zu einer wahren Erfolgsgeschichte. Nun wurde Jubiläum gefeiert.

(ibj) Im Vorabendgottesdienst lobte Pfarrer Christian Schulz das Engagement der Organisatoren von BanAbo. In der Pfarrgemeinde hat hier die Federführung die Familie Hirsch. Dank galt für den Einsatz für Gerechtigkeit und faire Preise sowie die ökologische Verantwortung. Mit dieser Initiative blicke man über den Kirchturm hinaus.

Abonnenten, Austräger und Organisatoren schauten bei einer Feierstunde im Klostergewölbe auf die Anfänge des Projekts zurück. Für dessen Nachhaltigkeit sei vor allem der Hahnbacher Cheforganisator, "Bananen-Joe" Josef Hirsch, verantwortlich.

Vor 20 Jahren sei Maria Lommer vom Eine-Welt-Laden Sulzbach-Rosenberg auf ihn zugekommen, um mit den Bananen die Eine-Welt-Idee zu verbreiten, schilderte Hirsch. Ausführlich blickte er zurück, wie sich aus der Verteilung kleiner Mengen der biologisch angebauten und fair gehandelten Früchte aus Ecuador die Kundschaft auf inzwischen über 260 Bezieher in der Marktgemeinde entwickelt hat. 15 ehrenamtliche Helfer im Alter von 18 bis 82 Jahren verteilen im Zwei-Wochen-Rhythmus die Bananen in Verbraucherportionen an die Haushalte. Die ursprüngliche Idee, die Bananenproduzenten in Ecuador in ihren Auskommen zu unterstützen, entwickelte sich auch zu einem stetig wachsenden Besuchsdienst. Aus dessen Erfahrungen ging unter anderem das AOVE-Vorzeigeprojekt "Alt werden zu Hause" hervor. Auch über die Gemeindegrenzen hinaus stößt das Projekt auf Interesse und trägt inzwischen Früchte in den Gemeinden Gebenbach und Poppenricht. In der Grundschule Kümmersbruck war die Initiative vor zehn Jahren der Grundstein für das dortige Projekt "Umweltschule". Auch das Amberger Gregor-Mendel-Gymnasium zählt zu den Abnehmern. Hirsch berichtete auch von einem Dank- und Glückwunschschreiben des Präsidenten der Kooperative Urocal aus Ecuador, einer Kleinbauernhilfe, anlässlich des Jubiläums.

3. Bürgermeisterin Evi Höllerer würdigte die erfolgreiche Arbeit des BanAbo-Teams. Die Aktion helfe nicht nur den Bananenbauern und ihren Familien, sondern habe auch "nachhaltige Früchte" in der gesamten Marktgemeinde geschaffen. Für die weitere Arbeit überreichte sie eine Geldspende.

Ein Beleg für das Ansehen und die Zustimmung zu diesem Projekt sind auch die Trinkgelder der Abonnenten bei der Belieferung der Haushalte mit den gelben Früchten. Davon überreichte man bei der Feier 500 Euro an BanaFair Gelnhausen zur Unterstützung der Urocal-Projekte.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.