Hauptversammlung der Feuerwehr Mimbach-Mausdorf
Wichtig fürs Dorfleben

Die Führung mit (von links) Kreisbrandrat Fredi Weiß, Vorsitzendem Alfons Weidner, Kommandant Franz Wisneth, 2. Vorsitzendem Bernhard Ehbauer, dem neuen 2. Kommandanten Sebastian Mattner, Bürgermeister Bernhard Lindner, Gemeindefeuerwehrbeauftragtem Jürgen Weiß und Kreisbrandinspektor Karl Luber. Bild: duw
Vermischtes
Hahnbach
06.02.2016
76
0

Als "zeitintensiv, aber publikumswirksam" bezeichnete Alfons Weidner, Vorsitzender der Feuerwehr Mimbach-Mausdorf, das zurückliegende Vereinsjahr. "Die Veranstaltungen bereicherten damit aber auch kulturell das Dorfleben."

Die Jahreshauptversammlung der Wehr war gut besucht. Für seine Mannschaft, die im Jahresablauf alle Veranstaltungen mittrug, hatte Weidner nur Lobes- und Dankesworte übrig. Er berichtete beispielsweise von der 125-Jahr-Feier im August. Die vorausgegangene Blaulichtparty der Jugend hätte mehr Resonanz verdient gehabt. Vor allem, da sich der Feuerwehrnachwuchs einiges dazu hatte einfallen lassen.

112 Mitglieder


Schriftführer Werner Duschanek meldete einen neuen Mitgliederstand von 112. Er berichtete von zwölf Ausschusssitzungen, in denen die Veranstaltungen wie Bratwurst- und Schinkenversteigerung, Preisschafkopf, gemeinsame Festbesuche bei anderen Vereinen und Kameradschaftsabende für die Mitglieder ausgemacht wurden. Kommandant Franz Wisneth hatte wenig zu berichten. Die aktive Wehr hatte nur einen Einsatz. Ansonsten war sie mit Ausbildung und Übungen beschäftigt.

Jugendwart Johann Dietrich berichtete von zahlreichen Ausbildungsstunden für den Nachwuchs. In Zusammenarbeit mit den Wehren aus Steiningloh/Urspring und Ursulapoppenricht absolvierten neun Jugendliche den Wissenstest. Elf nahmen an der Prüfung zum Leistungsabzeichen teil und im November gab es für fünf Schulungen zum nächsten Wissenstest.

Den Ausführungen des Jugendvertreters folgte eine Befragung über eine Satzungsänderung. Alle Mitglieder waren einverstanden, die Satzung dem Feuerwehrgesetz anzupassen und nun bereits 12-jährige Nachwuchsleute als Feuerwehranwärter aufzunehmen. Nachdem 2. Kommandant Andreas Wendl im September 2015 seinen Rücktritt aus privaten Gründen (Wohnort- und Arbeitswechsel) angekündigt hatte, war eine Neuwahl erforderlich. Wendl schlug als seinen Nachfolger Sebastian Mattner vor. Mattner wurde einstimmig gewählt.

Kreisbrandrat Fredi Weiß stellte die Notwendigkeit gerade kleiner Landwehren heraus. Bürgermeister Bernhard Lindner bedankte sich für das Engagement der Mimbach-Mausdorfer Wehr. Dem Antrag eines Mitgliedes, eine Info-Veranstaltung über den Gebrauch des Defibrillators, der am alten Feuerwehrhaus angebracht ist, abzuhalten, wird die Feuerwehrführung nachgekommen.
Weitere Beiträge zu den Themen: Feuerwehr (1112)Mimbach (24)Mausdorf (10)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.