Hauptversammlung der Soldaten- und Reservistenkameradschaft
Starke Stütze im Vereinsleben

Auf ein erfolgreiches Vereinsjahr konnte die SRK mit Vorsitzendem Erich Kelsch (sitzend, Zweiter von links), 2. Bürgermeister Georg Götz, Vertretern der Stabskompanie und der Kreisvorstandschaft (hinten, von links) zurückblicken. Bild: ibj
Vermischtes
Hahnbach
15.04.2016
18
0

Viele Aktivitäten kamen bei der gut besuchten Jahreshauptversammlung der Soldaten- und Reservistenkameradschaft (SRK) zur Sprache. Auch "von der Truppe" kam eine Abordnung.

In seinem Rückblick stellte Vorsitzender Erich Kelsch die Beteiligung am Vergleichsschießen der Stabskompanie, an den Aktivitäten der Kreisgruppe und an der RK-Leitertagung in der Schweppermannskaserne heraus. Aus der Kriegsgräbersammlung wurden 620 Euro weitergeleitet. Beim Volkstrauertag in Hahnbach und Gebenbach stellte die SRK fünf Ehrenposten.

Neben den Veranstaltungen in der Pfarrei und der Marktgemeinde war die Pflege des Kriegerdenkmals und Soldatengrabes in Laubhof ein fester Bestandteil im Jahresprogramm. Immer größeren Zulauf hat das Weinfest. Es bildet einen wesentlichen Grundstock für die Finanzen. Zusammen mit den Ehemaligen der Krieger- und Soldatenkameradschaft gehören derzeit 63 Mitglieder der Gemeinschaft an. Besonders bedankte sich der Vorsitzende bei der Marktgemeinde für die Überlassung der Lagerräume im Seidl-Anwesen.

Der Start ins neue Vereinsjahr sei am Sonntag, 1. Mai, die Zillenfahrt auf der Vils mit Einkehr im Biergarten. Von einer sehr positiven finanziellen Entwicklung war im Kassenbericht die Rede. Werner Regensburger berichtete vom Rückkehrer-Appell der im Ausland eingesetzten Kameraden und lud zur Kompanieübergabe am Montag, 30. Mai, in die Leopoldkaserne ein. Der Kreisvorsitzende Bertram Gebhard und dessen Vertreter Gerhard Linthaler bezeichneten die SRK mit ihrer nachhaltigen Kameradschaft als eine "Säule in der Kreisgruppe Oberpfalz" und luden zu Veranstaltungen ein. Besonders empfahlen sie die Teilnahme am Marsch der Verbundenheit im Bayerischen Wald. Kreisorganisationsleiter Markus Glatzel stellte die Mitgliederwerbung in den Mittelpunkt. "Die Reservisten verstehen sich als das sicherheitspolitische Gewissen des Landes und betreiben konsequenten Einsatz für Heimatschutz."

2. Bürgermeister und stellvertretender Vorsitzender des Kulturausschusses, Georg Götz, würdigte besonders die Vorstandsarbeit der SRK. Sie habe einen großen Stellenwert und sei eine starke Stütze im Vereinsleben im Markt.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.