Hauptversammlung des Frauenbunds Hahnbach
Ihre Arbeit ist gelebter Glaube

Den langjährigen Mitgliedern gratulierten (hinten, von links) Bezirksvorsitzende Margarete Hirsch, Pfarrer Dr. Christian Schulz, stellvertretende Diözesanvorsitzende Luise Fischer sowie (hinten, von rechts) die Vorsitzenden Christine Sperber und Inge Schrade. Bild: ibj
Vermischtes
Hahnbach
25.01.2016
63
0

Sie sind ein wichtiger Aktivposten in der Gemeinde: Das hörten die Mitglieder des Frauenbunds Hahnbach bei ihrer Jahreshauptversammlung.

Der Verein blickte auf ein Jahr mit vielen Höhepunkten zurück und ehrte 14 Frauen für langjährige Mitgliedschaft. Die Vorsitzenden Inge Schrade und Christine Sperber sahen sich nach einem Gedenkgottesdienst in der Pfarrkirche für verstorbene Mitglieder einem vollen Pfarrsaal gegenüber. Geistlicher Beirat Pfarrer Dr. Christian Schulz lobte die Frauen für ihre vielfältigen Aktivitäten und das Mittragen der Anliegen der Pfarrgemeinde.

Kulturausschuss-Vorsitzender Martin Wild bezeichnete den KDFB als einen bedeutenden Aktivposten im geistigen Leben der Pfarrei und in der Öffentlichkeitsarbeit. Schriftführerin und Bezirksvorsitzende Margarete Hirsch ließ das vergangene Jahr Revue passieren und verwies auch auf Veranstaltungen mit der KAB und der Frauen-Union. Das Programm beinhaltete Bastel- und Kochabende, Bildungs- und Informationsveranstaltungen, aber auch Ausflüge.

Im wöchentlichen Turnus treffen sich die Yoga-Gruppen, ebenso die Kursteilnehmer von "Lebensqualität im Alter". Die Eltern-Kind-Gruppen betreut Julia Jung. Zum religiösen Bereich gehören ein Besinnungstag in der Karwoche, Andachten, KDFB-Gottesdienste bei den Bergfesten und die Wallfahrt nach Altötting. Feste Bestandteile sind auch die Unterstützung des SkF-Kinderfests und des Ferienprogramms. Immer größeren Zuspruch finden die Tanzabende.

Mit einem Festgottesdienst und Ehrungen für die Gründungsmitglieder wurde das 45-jährige Bestehen des Zweigvereins gefeiert. Schatzmeisterin Angela Geier berichtete von soliden Finanzen.

Ein enormer Ausgabeposten sind die Abgaben an die übergeordneten Verbände. Trotzdem konnten aus Erlösen (Palmbuschen- und Küchelverkauf, Café-Frauenbund beim Marktfest) rund 5650 Euro als Spenden für kirchliche und gemeinnützige Zwecke übergeben werden.

Bei der Ehrung langjähriger Mitglieder betonte die stellvertretende Diözesanvorsitzende Luise Fischer, über Jahrzehnte hätten die Jubilare die Ziele des Verbandes in Gemeinschaft, Engagement, Spiritualität und Bildung mitgetragen: Frauenbund-Arbeit sei gelebter Glaube.

AusgezeichnetFür 40-jährige Mitgliedschaft im Frauenbund wurden mit der goldenen Ehrennadel und der Frauenbundkerze Anni Biehler, Irmgard Novak, Marianne Vitzthum, Franziska Wawersig, Maria Winkler und Olga Winter ausgezeichnet. Die silberne Nadel und Kerze bekamen für 25 Jahre Maria Huber, Brigitte Prätori, Luise Reinert, Margarete Reinhardt, Kornelia Schober, Hannelore Schuster, Monika Weiß und Sieglinde Weiß . (ibj)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.