Kameradschatsabend in mimbach-Mausdorf
Ohne Freiwillige geht es nicht

Die treuen Mitglieder und die Träger der Leistungsabzeichen. Vorne, von links: Manuel Seifert, Benedikt Dietrich, Jasmin Ehbauer, Theresa Dotzler, Christopher Richter; hinten, von links: Bürgermeister Bernhard Lindner, Hans Wendl, KBR Fredi Weiß, Peter Kral, Georg Wagner, Konrad Götz, KBI Christof Strobl, Ludwig Meier, Marco Götz, Christian Ehbauer, 1. Kommandant Franz Wisneth, Bernhard Forster, Ehrenkommandant Thomas Dotzler sen., 1. Vorsitzender Alfons Weidner und Alfons Weiß. Bilder: duw (2)
Vermischtes
Hahnbach
19.12.2015
113
0
 
Die geehrten Aktiven mit (von links) Christian Wendl, Bürgermeister Bernhard Lindner, Bernhard Ehbauer, Manfred Richter und Franz Wisneth.

Gestärkt im Geiste durch den Gedenkgottesdienst und später körperlich mit einer Schlachtschüssel, freuten sich die Mitglieder der Feuerwehr Mimbach-Mausdorf über das, was beim Kameradschaftsabend besonders wichtig ist: die Ehrung verdienter Mitglieder.

Vorsitzender Alfons Weidner freute sich über einen guten Besuch und nahm gleich die Würdigungen vor. Für 25-jährige passive Vereinszugehörigkeit wurden in Abwesenheit, Bernhard Hoffmann, Peter Rauh, Herbert Wendl und Jürgen Tanz geehrt.

Goldene Vereinsnadel


Für 40-jährige passive Mitgliedschaft bekam Alfons Weiß die goldene Vereinsehrennadel und eine Urkunde überreicht. Für 50 Jahre in der Wehr konnte er Peter Kral, Georg Wagner, Konrad Götz und Hans Wendl ehren. Kral war 25 Jahre Schriftführer und Wendl 13 Jahre als Maschinist und Gerätewart tätig.

Auf 55 Jahre Mitgliedschaft können Thomas Dotzler sen. und Ludwig Meier zurückblicken. Dotzler war 27 Jahre 1. Kommandant und ist derzeit Ehrenkommandant. Sie bekamen von Weidner die dementsprechenden Urkunden überreicht.

Dem Dank des Vorsitzenden schloss sich Bürgermeister Bernhard Lindner an. Er bedankte sich für die Einladung und die Ideologie sämtlicher freiwilliger Helfer und Organisatoren. Im Anschluss an die Ehrungen des Feuerwehrvereins nahm Kreisbrandrat Fredi Weiß die Auszeichnung der aktiven Kameraden vor. Für 25 Jahre Dienstzeit bekamen Christian Wendl und Bernhard Ehbauer das Ehrenzeichen in Silber und eine Urkunde vom Freistaat.

Ins Feuerwehrheim


Eine besondere Freude war es für Weiß, zwei verdiente Feuerwehrler für 40 Jahre aktiven Dienst zu ehren. Manfred Richter, davon fast 38 Jahre Gerätewart und mehrere Jahre Kommandant und Ausbilder sowie Franz Wisneth, 1. Kommandant, bekamen das Ehrenabzeichen in Gold, eine Urkunde vom Freistaat sowie einen einwöchigen Aufenthalt im Feuerwehrheim Bayerisch Gmain.

Kommandant Wisneth war es dann vorbehalten, noch verschiedene Leistungsabzeichen an die nachrückende Feuerwehrjugend zu vergeben. Weiß bemerkte bei seinen Grußworten, ob der Feuerwehrdienst in diesem Ausmaß noch für die Gemeinden und den Staat leistbar sei.

Es wurde schon mehrfach darüber berichtet, dass eventuell Zusammenlegungen verschiedener Wehren zu Stützpunktwehren vorgenommen werden sollten, um eine ständige Einsatzbereitschaft zu sichern. Weiß meinte, dass im Landkreis Amberg-Sulzbach 115 Feuerwehren ihren freiwilligen Dienst verrichten und dem Staat somit sehr viel sparen. "Würden Stützpunktwehren geschaffen, die dann von Berufsfeuerwehrdienstleistenden besetzt wären, würde das dem Freistaat Bayern etwa 36 Millionen Euro kosten." Sein Fazit dazu: Ohne die Freiwilligen Wehren ist dies alles nicht zu gewährleisten.

AbzeichenFFW Mimbach-Mausdorf

Wissenstest Stufe 1: Jasmin Ehbauer, Lukas Ehbauer, Theresa Dotzler, Melina Seifert.

Leistungsabzeichen Stufe 1: Jasmin Ehbauer, Nicolas Lindner, Benedikt Dietrich.

Stufe 2: Christopher Richter, Marco Götz, Manuel Seifert, Andreas Wisneth, Johannes Dietrich, Sebastian Mattner.

Stufe 5: Bernhard Forster.

Stufe 6: Christian Ehbauer.
Weitere Beiträge zu den Themen: Feuerwehr (1112)Ehrenamt (182)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.