Kirwa in Adlholz
Das große Los steckt im Strauß

Die Adlholzer Kirwapaare freuten sich mit ihrem neuen Oberkirwapaar Jasmin Bösl und Korbinian Graf (Mitte) über eine tolles Fest. Bild: hfz
Vermischtes
Hahnbach
15.07.2016
88
0

Die Adlholzer verstehen es, eine zünftige Kirwa auf die Beine zu stellen. Bei bestem Wetter feierten 17 Kirwapaare dieses Fest.

Adlholz. Höhepunkt des dreitägigen Treibens war am Kirwasonntag das Baumaustanzen, bei dem Jasmin Bösl und Korbinian Graf beim Walzer neues Oberkirwapaar wurden.

Brass-Band spielt


Einen stimmungsvollen Auftakt bereitete am Samstagabend die Brass-Band des Musikvereins Vilseck. Nach ihren musikalischen Darbietungen und noch weiteren, vom Publikum geforderten Zugaben, übernahm die Band Nachtwerk und hielt das Stimmungsbarometer weiter hoch. Die lauen Sommertemperaturen luden zum Verweilen im Freien ein.

Gemeinsamer Gottesdienst


Am Sonntag zogen die Kirwapaare gemeinsam mit den Ehrengästen, den Fahnenabordnungen der örtlichen Feuerwehr und Landjugend und den Dagesteiner Musikanten aus Vilseck zur Dorfkapelle. Dort feierte die Bevölkerung gemeinsam mit Stadtpfarrer Johannes Kiefmann aus Vilseck den Festgottesdienst anlässlich der Modlholzer Kirwa. Im Anschluss führte der Weg zurück in den Stodl zu Frühschoppen und Mittagessen.

Am frühen Nachmittag begannen die Kirwaburschen, ihre Moidln einzuholen. Immer wieder machte der festlich geschmückte Wagen in den einzelnen Ortschaften um Adlholz Halt. Höhepunkt war das langersehnte Baumaustanzen, erneut bei bestem Wetter. Versorgt mit kühlen Getränken durch die beiden Kirwawirte lieferten die Adlholzer Kirwapaare perfekte Tanzdarbietungen.

Die Musikanten Hacke und Steif spielten zuletzt den Walzer, bei dem das Losglück für das neue Oberkirwapaar in einem der beiden Sträuße steckt. Nach dem obligatorischen Ehrenwalzer und dem Öffnen der Kirwapackerln freuten sich die kleinsten Festgäste über die vielen ausgeworfenen Süßigkeiten. Musikalisch unterhielten die Roum Boum mit ihren Musikstücken; allesamt ohne Strom und Verstärker. Der Baum und zahlreiche Sachpreise wurden am Abend verlost.

Kirwabär wird getrieben


Der Montag startete für die Modlholzer am Vormittag mit dem traditionellen Kirwabärtreiben. Dieser, ein aktiver Kirwabursch, wurde durch die Ortschaften um Adlholz gejagt. Zum Endspurt des dreitägigen Festes ging es am Montagabend mit der Band Die Versumpften im Stodl nochmals hoch her.
Weitere Beiträge zu den Themen: Kirwa (250)Adlholz (45)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.