Mini-Kirche in Hahnbach
Gottes Goldstücke

Vermischtes
Hahnbach
28.10.2016
3
0

"Wir sind Gottes Goldstücke", das wussten am Ende der ökumenischen Mini-Kirche die Teilnehmer. Alle freuten sich über essbare Schokoladen-Goldstücke, die die Diakonin Irene Elsner austeilte.

Glockengeläut begrüßte Eltern und Kinder im Andreas-Raselius-Haus. Alle klatschen zu Beginn des Gottesdienstes mit zum Thema "Das verlorene Goldstück". Marita Weber und Heidi Kotz begleiteten auf ihren Gitarren den fröhlichen, kindgerechten Refrain des Psalms "Danket dem Herrn, denn er ist freundlich und seine Güte währet ewiglich". Dieser Vers leitete über zur Frage, was vielen wichtig sei. Kuscheltier, Schnuller, Puppe, Schmusetuch, Autoschlüssel und auch ein Ehering erzählten von Wertvollem und Wichtigen.

Verliere man wichtige Sachen und finde sie dann wieder, resümierte Gemeindereferentin Rita Weiß, führe dies nicht selten zu Luftsprüngen, die die Kinder gern nachmachten. "Halte zu mir, guter Gott" wurde gesungen. Die Erzählung Jesu von einem verlorenen Dinar, einem Goldstück und einer Frau wurde vorgetragen. Heidi Kotz spielte die angstvolle Suche nach ihren verlorenen Besitz. Doch nach dem Wiederfinden feierte sie fröhlich mit ihren Nachbarinnen (Marita Weber und Sibille Zimmermann) ihr Glück. "So wie wir Verlorenes, das uns wichtig ist, suchen, so suche auch Gott seine Goldstücke, sprich die Menschen, und ist glücklich, wenn wir uns von ihm finden lassen", lautete das Fazit.

Da er in den Herzen der Seinen wohnen wolle, gebe es täglich Grund zur Freude. Mit dem Lied "Heut' ist ein Tag, an dem ich froh sein kann" bestätigten dies die Familien. Fünf Kinder trugen Fürbitten vor. Das Vaterunser, der Segen und das Abschlusslied "Herr, wir bitten, komm und segne uns" beendete die gut halbstündige Feier im evangelischen Gemeindehaus.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.