Neuer Chef der Stabsfernmeldekompanie bei Antrittsbesuch in Hahnbach
Leben in die Kontakte

Im Beisein von SRK-Vorsitzendem Erich Kelsch (links) und Major Helmut Schirrmacher (rechts) begrüßte Bürgermeister Bernhard Linder den neuen Chef der Stabsfernmeldekompanie, Hauptmann Andreas Ständer, und überreichte ihm den Krug der Marktgemeinde. Foto: ibj
Vermischtes
Hahnbach
09.07.2016
57
0

Zum Antrittsbesuch in der Patengemeinde kam der neue Chef der Stabsfernmeldekompanie der in der Amberger Leopoldkaserne stationierten Panzerbrigade 12, Hauptmann Andreas Ständer, ins Hahnbacher Rathaus. Er stammt aus Ostberlin, ist verheiratet und hat ein Kind.

Im Beisein seines Vorgängers, Major Helmut Schirrmacher, und des Vorsitzenden der Soldaten- und Reservistenkameradschaft, Erich Kelsch, erinnerte Bürgermeister Bernhard Lindner an die Übernahme der Patenschaft durch den Markt 1987, die unter großer Beteiligung der Soldaten und der Bevölkerung stattfand.

Lindner äußerte den Wunsch, dass das gute Verhältnis, das sich in dieser Zeit entwickelte, weiter gepflegt werde. Dazu biete sich insbesondere die Teilnahme der Soldaten an offiziellen Anlässen der Marktgemeinde wie Neujahrsempfang, Marktfesteröffnung, Volkstrauertag und auch bei kirchlichen Feierlichkeiten an. Besonderen Anklang finde die Mitwirkung am Kinderferienprogramm. Als Willkommensgruß überreichte der Bürgermeister den Krug der Marktgemeinde an Hauptmann Ständer. Dieser stellte seinen militärischen Werdegang vor. An verschiedenen Standorten absolvierte er seine vielfältige und umfangreiche Ausbildung. Durch die Heirat mit einer Oberpfälzerin sei er gerne nach Amberg gekommen. Auch sei es ihm wichtig, die guten und gewachsenen Beziehungen zur Patengemeinde weiter zu pflegen und mit Leben zu erfüllen.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.