Raserei selbst gefilmt
Polizei zieht Motorradfahrer aus dem Verkehr

Vermischtes
Hahnbach
01.04.2016
1641
0

Erst überholte ein 22-Jähriger verbotswidrig ausgerechnet ein Polizeiauto, dann flüchtete er mit Tempo 200. Die Beweise für seine Raserei lieferte er selbst - mit einer Go-Pro-Action-Kamera.

Ein 22-jähriger Sulzbach-Rosenberger war am Donnerstagnachmittag gegen 17.15 Uhr mit seiner 1000er Honda unterwegs. Mit umgebogenem Kennzeichen an seinem Motorrad, bei durchgezogener Mittellinie und mit deutlich überhöhter Geschwindigkeit überholte er auf der B14 eine uniformierte Streifenbesatzung der Polizei.

Die Beamten entschlossen sich daraufhin zur Verfolgung des verantwortungslosen Kradfahrers. Der Tacho des Streifenfahrzeugs zeigte dabeiSpitzengeschwindigkeiten jenseits der 200-Kilometer-Marke an.

"Wohl erst in Erwartung des kurven- und hindernisreichen Ortseingangs des Marktes Hahnbach gelangte der junge Mann schließlich doch zur Vernunft und hielt mit seiner Straßenmaschine auf Höhe der Ortschaft Luppersricht an", berichtet Polizeisprecher Michael Kernebeck.

Aussagekräftiges Beweismaterial für sein vorsätzliches, unverantwortliches Tun lieferte der junge Mann gleich selbst. Am Motorrad war eine Go-Pro-Kamera verbaut, die die Raserei in HD-Qualität aufgezeichnet hatte.

Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Amberg ordnete ein Richter beim dortigen Amtsgericht die Beschlagnahme der Kamera-Speicherkarte an. Gegen den 22-Jährigen wurde ein Strafverfahren wegen Verdachts des Kennzeichenmissbrauchs eingeleitet.

Verkehrsteilnehmer, die am Donnerstagnachmittag durch die rücksichtslose Fahrweise des Zweiradfahrers in Bedrängnis gebracht wurden, werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 09661/87440 mit der Polizeiinspektion Sulzbach-Rosenberg in Verbindung zu setzen.
Weitere Beiträge zu den Themen: Polizei (2693)Raser (19)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.