Stiftung "Glücksstunde" gegründet
Domizil in Villa

Beim Therapiereiten sollen Kinder und Jugendliche ihre Alltagssorgen vergessen. In Kümmersbuch bei Hahnbach entstand die Stiftung "Glücksmomente", die Kranken und Bedürftigen mit finanziell Nöten neue Möglichkeiten eröffnet. Bild: hfz
Vermischtes
Hahnbach
13.05.2016
236
0

In einer alten Villa in Kümmersbuch bei Hahnbach ist ein wahrer Glücksmoment für kranke, gehandicapte oder bedürftige Kinder und Jugendliche entstanden: Christian Spieß, Unternehmer aus Steinach und Gründer der Stiftung "Glücksstunden", hat hier ein glücklich machendes Domizil für das junge Klientel geschaffen.

Vier Zimmer für jeweils vier Personen stehen zur Verfügung, damit die künftigen Gäste das Leben dort genießen können, Selbstbewusstsein tanken, Lerntraining bekommen oder verschiedene Therapiemöglichkeiten wie vor allem Reittherapie erleben können.

Um verschiedene Angebote umsetzen zu können, ist Spieß deshalb immer auf der Suche nach Partnern: "Sehr viele würden und wollen helfen, aber kaum jemand kann eine kostenlose Therapie anbieten." Hier würde der Stiftungsgedanke greifen. Kindern und Jugendlichen sollen Möglichkeiten eröffnet werden, die im normalen Lebensrahmen schwer oder gar nicht umzusetzen sind. Ein ärztliches Gutachten mit dem Grad der Krankheit oder eine Bestätigung der Bedürftigkeit sind die Türöffner für kommende Glücksstunden. Viel ist mittlerweile passiert, der Stützpunkt kann genutzt werden und seine Feuertaufe erleben. Allerdings sucht Spieß auch noch Helfer, die mit anpacken, um das Außengelände auf Kurs zu bringen (Kontakt: 0170/ 4811031) - und Spenden werden natürlich immer benötigt. Spieß selbst managt die Stiftung allein, um Kosten zu sparen. "Es geht mir nicht um Profit. Ich habe als Vorstand auch keinerlei Einkünfte", unterstreicht der Organisator, der in der Satzung festgeschrieben hat, dass die Stiftung nach seinem Tod so weitergeführt werden solle.

Der 47-jährige Selbstständige avanciert mit dieser Idee kranke und bedürftige junge Schützlinge, die sich zum Beispiel aufgrund der familiären Situation eine Therapie nicht leisten können. Der Niederbayer stellt sein Angebot auf vier Säulen, um auch möglichst viele aus der Region erreichen zu können. Dabei geht es dem Initiator um Therapiemöglichkeiten mit dem Schwerpunkt Reiten, um Kranke und das Erfüllen ihrer individuellen Herzenswünsche sowie um das Schenken glücklicher Stunden, die neue Motivation geben. Zu diesem Zweck soll auch die Zusammenarbeit mit Kinder- und Jugendheimen ausgebaut werden, so Christian Spieß. "Alles läuft nun schön langsam an", freut sich der Stiftungsgründer, die Homepage ist fertig, alle Genehmigungen liegen vor und der Stiftungsstock ist eingezahlt. Dann kann man nur hoffen, dass bald viel Kinderlachen die alte Villa mit Leben füllt.

___



Weitere Informationen:

www.gluecksstunden.de
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.