Teilnehmergemeinschaft zum AOVE-Kernwegenetz 1 wählt Vorstand
Der erste Schritt

Der Vorstand der Teilnehmergemeinschaft AOVE-Kernwegenetz 1 für die nächsten sechs Jahre. Vorsitzende ist Bauoberrätin Petra Trux (Mitte) vom ALE Oberpfalz. Ihre Stellvertreter sind die Bauoberräte Andreas Schmidt und Martin Stahr (hinten, von rechts). Bild: ibj
Vermischtes
Hahnbach
25.02.2016
76
0

Als bisher einmalig in Bayern wird die Umsetzung der Ertüchtigung des AOVE-Kernwegenetzes bezeichnet. Zur Wahl eines Vorstandes der Teilnehmergemeinschaft AOVE-Kernwegenetz 1 hatte das Amt für Ländliche Entwicklung (ALE) Oberpfalz die Eigentümer der etwa 425 Hektar der zum ersten Verfahrensgebiet beigezogenen Grundstücke in den Gasthof Ritter eingeladen. Das umfasst die AOVE-Kommunen Gebenbach, Poppenricht, Hahnbach und Hirschau.

2,9 Millionen Euro Fördermittel stellt das ALE dafür zur Verfügung. Die Eigenleistung der Kommunen liegt bei 15 Prozent. Damit kann zumindest ein Teil der auszubauenden Wege den Ansprüchen einer modernen Landwirtschaft angepasst werden. Die Wege werden dabei überwiegend in Asphaltbauweise befestigt. Unvermeidbare Eingriffe in die Natur müssen durch Kompensationsmaßnahmen ausgeglichen werden. In Abstimmung mit der Unteren Naturschutzbehörde legt der Vorstand der Teilnehmergemeinschaft zusammen mit den einzelnen Kommunen die Ausgleichsflächen fest.

Der Hahnbacher Bürgermeister Bernhard Lindner als AOVE-Sprecher meinte, dass man mit dieser Maßnahme für die zukünftige Erschließung der Grundstücke gerüstet sei. Bei gegenseitigem Verständnis und konstruktiver Zusammenarbeit könne man sich im Wortsinne "auf den Weg machen". Der erste Schritt sei nun, wegeweise eine konkrete Planung zu erarbeiten und mit den anliegenden Grundstückseigentümern abzustimmen.

Bauoberrätin Petra Trux und Bauoberrat Andreas Schmidt erläuterten die Aufgaben des Vorstandes der Teilnehmergemeinschaft nach dem Flurbereinigungsgesetz. Im Wesentlichen sind dies im Verfahren AOVE-Kernwegenetz 1 die Planung und Herstellung der gemeinschaftlichen Anlagen. Das ALE wird die Kommunen bei den Grundstücksverhandlungen unterstützen und die Vermessung sowie eigentumsrechtliche Veränderungen im Grundbuch vollziehen.

Der VorstandDas ALE hat Petra Trux als Vorstandsvorsitzende bestellt, Andreas Schmidt als ihren Stellvertreter und Martin Stahr als weiteren Stellvertreter. Aus den Besitzstandsgruppen wurden von den beteiligten Kommunen jeweils der 1. und stellvertretend der 2. Bürgermeister und jeweils ein weiterer Vertreter mit Stellvertreter als Ortsvertretung gewählt.

Poppenricht: 1. Bürgermeister Franz Birkl, 2. Bürgermeister Hermann Böhm (Stellvertreter), Franz Josef Scharl und Thomas Ulrich (Stellvertreter).

Hahnbach: 1. Bürgermeister Bernhard Lindner, 2. Bürgermeister Georg Götz (Stellvertreter), Georg Siegert und Thomas Trummer (Stellvertreter).

Gebenbach: 1. Bürgermeister Peter Dotzler, 2. Bürgermeister Cajetan Kredler (Stellvertreter), Rudolf Gottschalk und Wolfgang Bäumler (Stellvertreter).

Hirschau: 1. Bürgermeister Hermann Falk, 2. Bürgermeister Josef Birner (Stellvertreter), Laurenz Beck und Josef Dotzler (Stellvertreter).

Die untere Naturschutzbehörde wird durch Georg Dobmeier und Heinz Nefe vertreten und wird als beratende Fachstelle zu den Sitzungen geladen. (ibj)
Weitere Beiträge zu den Themen: AOVE (90)Kernwegenetz (7)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.