Engagement für Kriegsgräber belohnt

Engagement für Kriegsgräber belohnt (kö) Soldatenfriedhöfe und Kriegsgräberstätten sind Zeugnisse von Gewaltherrschaft, Deportation, Gefangenschaft, Flucht und Vertreibung. "Sie sind aber auch Fundament der neu geschaffenen europäischen Ordnung, die auf Versöhnung und Frieden baut", sagte der Bezirksvorsitzende des Volksbundes Deutscher Kriegsgräberfürsorge, Regierungspräsident a. D. Dr. Wolfgang Kunert, beim traditionellen Jahresempfang in der Tangrintelhalle in Hemau. Im Mittelpunkt standen dabei Ehru
Lokales
Hemau
28.02.2015
1
0
Soldatenfriedhöfe und Kriegsgräberstätten sind Zeugnisse von Gewaltherrschaft, Deportation, Gefangenschaft, Flucht und Vertreibung. "Sie sind aber auch Fundament der neu geschaffenen europäischen Ordnung, die auf Versöhnung und Frieden baut", sagte der Bezirksvorsitzende des Volksbundes Deutscher Kriegsgräberfürsorge, Regierungspräsident a. D. Dr. Wolfgang Kunert, beim traditionellen Jahresempfang in der Tangrintelhalle in Hemau. Im Mittelpunkt standen dabei Ehrungen für herausragendes Engagement bei den Kriegsgräbersammlungen. Aus dem Landkreis Schwandorf wurden ausgezeichnet: (von links) die KSK Stadlern, vertreten durch Rudolf Paa, Josef Graf von der SKK Dürnsricht und die KRK Wackersdorf mit Johann Huber (Zweiter von rechts). Dazu gratulierten Dr. Wolfgang Kunert (rechts), Landrat Thomas Ebeling (hinten) und Bürgermeister Hans Schrott (vorne). Bild: Köppl
Weitere Beiträge zu den Themen: Kurz notiert (401123)Februar 2015 (7876)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.