Abschluss des lebendigen Adventskalenders
Herbergssuche auf Oberpfälzisch

Zum Abschluss des Lebendigen Adventskalenders lässt die Schauspielgruppe der Kolpingsfamilie morgen das Weihnachtsgeschehen lebendig werden. Das Stück stammt aus der Feder von Christina Wisneth. Bild: u
Freizeit
Hirschau
22.12.2015
111
0

Ein an niveauvollen Beiträgen und Höhepunkten reicher lebendiger Adventskalender geht seinem Ende entgegen.

Morgen erwartet die Fensterlgänger zum Abschluss traditionell ein Höhepunkt. Die Schauspielgruppe der Kolpingsfamilie führt um 18.15 Uhr eine Herbergssuche aus der Feder von Christina Wisneth auf. Veranstaltungsort ist wieder der Schlosshof vor den Festspieltribünen. Den Schauspielern stehen für ihre Aufführung eine eigens dafür gebaute Bühne und Kulissen zur Verfügung, die Richard Wisneth und der bereits verstorbene Franz Heuberger errichtet haben. Bemalt hat die Kulissen Walter Widder. Unter Wisneths Regie lässt das 29-köpfige Schauspieler- und Musikerensemble in Oberpfälzer Mundart das weihnachtliche Geschehen lebendig werden - beginnend bei der Verkündigung der Volkszählung über die Herbergssuche bis zum Krippenbesuch der Hirten und der Heiligen Drei Könige.

Mitwirkende sind Sina Lottner (Maria), Andreas Meindl (Josef), Hans Fleischmann und Richard Wisneth (Wirte), Erhard Ackermann (Kaspar), Robert Hutzler (Melchior), Tobias Berger (Balthasar), Mathias Erlbacher (römischer Legionär), Julius Lottner, Daniel Berger, Anna Erlbacher David Fink, Florian Koller, Ludwig Koller und Ludwig Schmid (alle Hirten), Kerstin Ackermann, Amelie Kny, Mareike Schall, Anna Richter und Marlene Siegler (alle Engel). Sabine Kny (Mama), Mathias Erlbacher (Papa), Sonja Groth (Tochter), Vanessa Lang (Tochter) und Julian Erlbacher (Sohn) sind Erzähler.

Musikalisch umrahmt und aufgewertet wird das szenische Spiel von einem Quintett des Musikzugs mit Norbert Allwang, Karl Völkl, Julia Wendl (alle Trompete), Thomas Stark (Tenorhorn) und Florian Kustner (Tuba) mit traditionellen Advents- und Weihnachtsmelodien. Die Mitglieder des Heimat- und Trachtenvereins sorgen dafür, dass sich die Besucher mit Glühwein (mit und ohne Alkohol) erwärmen und mit Bratwurstsemmeln stärken können. Letztmalig steht die Spendenbox bereit, deren Inhalt an die Ellen-Galle-Direkthilfen Rainbow Center und Schule Dargatown geht. Mit beiden Projekten werden Tsunami-Waisen und Straßenkinder in Sri Lanka unterstützt.
Weitere Beiträge zu den Themen: Lebendiger Adventskalender (9)Herbergssuche (11)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.