Erstes Freibad öffnet
Wasser von unten - und oben

Bürgermeister Hermann Falk (links), Betriebsleiter Andreas Gebhardt sowie die Bademeister Andrea Lehner und Norbert Pfab (von rechts) hießen mit einer Rose und einer Saisonkarte Andrea Mehlhorn (Zweite von links) als ersten Badegast am Monte Kaolino willkommen.
Freizeit
Hirschau
16.04.2016
241
0
 
Gähnende Leere im Freibad am Monte Kaolino. Kein Wunder, denn bei sechs Grad und Nieselregen muss man schon ein ganz leidenschaftlicher Schwimmer sein. Bild: Sandig (2)

Sechs Grad, Nieselregen: Schönes Wetter geht anders - definitiv. Doch Andrea Mehlhorn macht das nichts aus. Sie ist trotzdem um Punkt 10 Uhr schon da. Damit ist sie die Erste. Und das wird belohnt.

Bürgermeister Hermann Falk, die Bademeister und der Betriebsleiter warten im Kassenhäuschen. Draußen am Eingang steht eine Frau, in der Hand hält sie eine Strandtasche. Sie wartet darauf, dass das Freibad am Monte Kaolino aufmacht. Bei sechs Grad und Nieselregen will sie sich ins Wasser wagen. Dafür wird sie mit einer Rose und einem Gutschein über eine Saisonkarte belohnt. Nicht, weil sie so tapfer dem Wetter trotzt, sondern weil sie der erste Badegast ist.

"Wir sind die Ersten, die aufmachen", sagt Bürgermeister Falk. "Wir versuchen, immer im April schon zu öffnen", fügt Andreas Gebhardt, Betriebsleiter von Freibad und Campingplatz hinzu. Im Eingangsbereich haben die Mitarbeiter einen kleinen Tisch aufgestellt. Jetzt füllen sie Sekt in Gläser und arrangieren ein paar Knabbereien. Alle haben die Kapuzen tief ins Gesicht gezogen. Bei sechs Grad ist am Freitag Bibbern angesagt. Freibadwetter sieht definitiv anders aus.

Rose und Saisonkarte


Alle warten, dass es 10 Uhr wird. Auch Andrea Mehlhorn. Sie ist der erste Badegast in dieser Saison. Und zunächst auch der einzige. Bürgermeister Hermann Falk heißt sie gemeinsam mit dem Betriebsleiter und den Bademeistern willkommen. "Ich will überflüssige Pfunde los werden", sagt sie zur Begründung, warum sie an diesem 15. April bei Nieselregen und Temperaturen im einstelligen Bereich ins Freibad kommt.

Wärme durch Biogas


So oft wie möglich will sie im Schwimmerbecken am Fuße des Monte Kaolino trainieren - zumindest hat sie sich das fest vorgenommen. Angesichts der Kälte verschwindet sie schnell in der Umkleidekabine. Nur zehn Minuten später kommt die nächste Schwimmerin. Sie ist ebenfalls ein treuer Badegast. 23,1 Grad ist an diesem Vormittag die Wassertemperatur im Schwimmerbecken - dank einer Biogasanlage in Kricklhof, die die Freizeitanlage das ganze Jahr mit Wärme versorgt. Im April hat das Bad nach Angaben von Betriebsleiter Gebhardt noch abgespeckte Öffnungszeiten: täglich von 10 bis 18 Uhr. Sollte es allerdings kalt und regnerisch sein, bleibt die Einrichtung geschlossen.

Wer auf Nummer sicher gehen will, sollte einen Blick auf die Homepage werfen oder sich unter 09622/81502 informieren. Ab Mai ist von 9 bis 20 Uhr Betrieb. Die Saison läuft bis Ende September/Anfang Oktober, aber auch das hängt wiederum von der Witterung ab.

Wann öffnen die anderen Freibäder?Das Hockermühlbad in Amberg hat seinen Eröffnungstermin schon fix gemacht: Sonntag, 1. Mai, um 8 Uhr. "In den letzten Jahren haben wir immer an diesem Tag aufgemacht", erklärt Karoline Gajek-Scheuck, Pressesprecherin der Stadtwerke. "Viele unserer Badegäste gehen unabhängig von der Witterung ins Wasser", sorgt sie sich nicht, dass das Wetter zu schlecht zum Schwimmen sein könnte.

Auch Etzelwang , Vilseck und Auerbach öffnen an diesem Tag ihrer Bäder. Doch in einigen Einrichtungen steht noch kein konkreter Termin fest: "Wahrscheinlich Mitte Mai, aber das hängt von der Witterung ab", hieß es in den Rathäusern von Freudenberg , Rieden und Königstein . Auch die Gemeinde Illschwang hat noch keinen Tag festgelegt, peilt aber eine Zeit Anfang Mai an. In Kastl ist man noch mit den Vorarbeiten beschäftigt. Außerdem wird das Bad über eine Solaranlage beheizt. Deshalb könne noch kein Termin genannt werden, wann geöffnet werde, hieß es dazu seitens der Verwaltung.

In Schnaittenbach ist nur so viel klar: "Im April auf alle Fälle nicht", hieß es im Rathaus. Dafür vermeldet die Stadt Sulzbach-Rosenberg auf der Homepage schon den Tag: Samstag, 30. April. (san)
Wir haben einige eiserne Ladys, die ihre Bahnen schwimmen, einen Cappuccino trinken und wieder nach Hause gehen.Bürgermeister Hermann Falk
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.