Nachwuchs fängt beim Zeltlager prächtige Waller
Wind und Wetter können wahren Anglerfreunden nichts anhaben

Freizeit
Hirschau
23.05.2016
58
0

Wind und gerade mal acht Grad Tagestemperatur herrschten. Doch der Nachwuchs der Hirschauer Anglerfreunde ließ sich den Spaß beim dreitägigen Zeltlager nicht verderben. Dass beim nächtlichen Angeln drei kräftige Waller an den Haken gingen, machte die Top-Stimmung beim Nachwuchs perfekt. Nicht wenige Vereine klagen über Mangel an jungen Leuten - anders die Hirschauer Anglerfreunde. Als Jugendleiter Mario Rauscher und sein Stellvertreter Thomas Kiener 2013 ihre Ämter übernahmen, gab es im Verein gerade noch zwei aktive Jugendliche. Knapp drei Jahre später bauten 17 Jungen und zwei Mädchen (Bild), unterstützt von Helfern, ihre Zelte auf dem Vereinsgelände am Südufer des Mühlweihers auf. Trotz der widrigen Bedingungen ging es ans Angeln. Nicht mal zu später Stunde ließen sich die Rauscher-Schützlinge bremsen. Gleich in der ersten Nacht gab es ein Riesenhallo: Man zog drei kräftige Waller aus dem Gewässer. Den größten Fang machte Alexander Feuchtmeyer (knieend, Dritter von links). Sein Waller war 1,40 Meter lang. Bei Regen und Kälte tat am nächsten Abend das Lagerfeuer der Stimmung ausgesprochen gut - auch bei den Eltern, die gekommen waren. Für Jung wie Alt war die Vorführung des fachgerechten Wallerschlachtens eindrucksvoll. Am dritten Tag wurden die Fische in Alufolie gegrillt und verzehrt. Dass sie besonders gut schmeckten, verstand sich von selbst. Wäre es nach den Jugendlichen gegangen, hätte das Lager länger dauern dürfen. Bild: u

Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.