Zahlreiche Auszeichnungen werden vergeben bei der Königsproklamation der Schützengesellschaft ...
Dekoriert mit Gold, Silber und Bronze

Die Hirschauer Edelweiß-Schützen ehrten ihre Vereinsmeister (von links): Sportleiter Reinhard Daller, Erika Borisch, Kathrin Hellwig, Fabian Epp, Jacob Schwab, Wolfgang Borisch, Robert Schweiger, Sonja Groth, Johanna Bauer, Richard Schwarz, Carolin Namyslo, Michael Schübel, Bettina Bauer, Elfriede Meyer, Johannes Bauer, Rudolf Meyer und Günter Heidl. Bilder: vt (2)
Freizeit
Hirschau
19.01.2016
76
0
 
Silberne und goldene Auszeichnungen gingen an verdiente Mitglieder (von links): Richard Schwarz, Fabian Epp, Klaus Böller, Günter Heidl, Renate Daller, Tobias Heidl, Gauschützenmeister Heiner Fraunholz und Bürgermeister Hermann Falk.

Ein Regen an Orden und Nadeln ging hernieder auf Mitglieder der Zimmerstutzen-Schützengesellschaft 1896 Edelweiß Hirschau.

Hirschau. (vt) Neben Ehrungen stand bei der Königsproklamation (wir berichteten) auch die Bekanntgabe der Vereinsmeister auf dem Programm. Schützenmeister Günter Heidl dankte allen, die sich für den Verein engagieren.

Bürgermeister Hermann Falk äußerte seine Hochachtung vor dem Schießsport und den Mitgliedern, die dafür viel Freizeit investierten. Er habe selbst versucht, Schützenkönig zu werden, aber dies sei sehr schwer. Falk bezeichnete Edelweiß als großen Werbeträger für die Stadt. Gauschützenmeister Heiner Fraunholz berichtete von den Vorbereitungen auf die Gaumeisterschaft. Großes Lob ging an Johanna Bauer und Kathrin Hellwig, die diesen Wettbewerb seit Jahren unterstützen. Schützenmeister Georg Schmer vom Patenverein Tell Vilseck kündigte für 2017 ein Freundschaftsschießen in Vilseck an und hatte für den Jugendkönig ein Geldgeschenk mitgebracht.

Für langjährige Treue und sportlichen Erfolg wurden Mitglieder mit Orden des Oberpfälzer und Deutschen Schützenbundes ausgezeichnet. Das silberne Ehrenzeichen ging an Fabian Epp, die silberne Verdienstnadel an Tobias Heid. Das Verdienstabzeichen am Band erhielten Reinhard Daller und Klaus Böller, die goldene Verdienstnadel Renate Daller, die silberne Ehrennadel Richard Schwarz und Günter Heidl. Laut Fraunholz ist Edelweiß ein "tragender Verein im Gau", der die alte Tradition des Zimmerstutzens aufrecht erhalte.

Zu den 23 Schießabenden waren insgesamt 483 Besucher erschienen - ein Plus von 68. Je 20 Mal waren Kathrin Hellwig, Josef Maier und Günter Heidl zugegen, dafür gab es Sekt. Drei Neumitglieder wurden begrüßt, womit Edelweiß 125 Vereinsangehörige hat. Das bedeutet Platz neun unter den 32 Vereinen im Gau. An die Vereinsmeister überreichte Sportleiter Reinhard Daller Zinnbecher. Parallel dazu lief in jeder Waffenart ein Wettbewerb um Zehn-Euro-Gutscheine. Diese bekamen Erika Borisch (Luftgewehr, Michael Schübel (Luftpistole) und Johannes Bauer (Zimmerstutzen). Die Pechvogelscheibe stiftete Elfriede Meyer, sie ging an Johanna Bauer.

VereinsmeisterLuftpistole

Schützenklasse: 1. Michael Schübel (354), 2. Tobias Heidl (354), 3. Klaus Böller (342); Damenklasse: 1. Carolin Namyslo (302); Altersklasse männlich: 1. Robert Schweiger (332); Senioren männlich: 1. Günter Heidl (345), 2. Claus Eichenmüller (338).

Luftgewehr

Schüler männlich: 1. Jacob Schwab (150); Jugend männlich: 1. Fabian Epp (321), 2. Marco Flierl (275); Junior B weiblich: 1. Sonja Groth (366); Damenklasse: 1. Kathrin Hellwig (360); Altersklasse männlich: 1. Wolfgang Borisch (368); Senioren männlich: 1. Günter Heidl (326), 2. Georg Luber (317), Seniorenklasse weiblich: 1. Erika Borisch (383); Klasse 70: 1. Richard Schwarz (279), 2. Günter Heidl (268); Klasse 74: 1. Rudolf Meyer (279).

Zimmerstutzen

Schützenklasse: 1. Johannes Bauer (254), 2. Klaus Böller (250), 3. Christian Popp (212); Damenklasse: 1. Bettina Bauer (264), 2. Kathrin Hellwig (253); Altersklasse männlich: 1. Wolfgang Borisch (271); Senioren männlich:Günter Heidl (245), 2. Richard Schwarz (209);d Seniorenklasse weiblich: 1. Erika Borisch (261). (vt)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.