17 Asylbewerber mit ihrer Deutschlehrerin auf Ausflug
Landeskunde und Urlaub für Flüchtlinge

Kornelia Köppl (hintere Reihe Fünfte von links) und ihr Ehemann Hans Köppl (hinten rechts) luden 17 Asylbewerber zu einem Tagesausflug nach Bayreuth und zur Besichtigung der Maximiliansgrotte ein. Bild: waj
Lokales
Hirschau
26.09.2015
52
0
"Ein bisschen Urlaub und Einblick in die neue Heimat": Das war der Grundgedanke eines Tagesausflugs, den Kornelia und Hans Köppl mit 17 Asylbewerbern aus Syrien, dem Iran, Äthiopien und der Ukraine unternahmen, die derzeit allesamt in Hirschau und Schnaittenbach untergebracht sind.

Kornelia Köppl gibt einigen von ihnen bereits seit einiger Zeit Deutschstunden und hatte die Idee, den Unterricht durch etwas "Landeskunde" aufzulockern. Hirschau unterstützte den Vorschlag und stellte kostenlos die beiden Stadtmobile zur Verfügung. Der Ausflug führte die Gruppe um das Ehepaar, das die weiteren Kosten selbst trug, zunächst zu einer Besichtigung der Maximiliansgrotte bei Neuhaus. "Das war für die Teilnehmer absolut neu - und zudem noch weitgehend gut verständlich", freute sich Kornelia Köppl. Eine größere Herausforderung für die frisch gewonnenen Deutschkenntnisse sei anschließend eine Stadtführung in Bayreuth gewesen.

Bei einem historischen Rundgang wurden unter anderem das Markgräfliche Opernhaus, das Neue Schloss, der Hofgarten und das Wohnhaus von Richard Wagner besichtigt. Wasserspiele und Eremitage bildeten den Abschluss des Tages. "Die Tour haben alle sichtlich genossen, wenn auch einige bei der Rückkehr ziemlich erschöpft waren", war das positive Fazit von Kornelia Köppl.
Weitere Beiträge zu den Themen: September 2015 (7742)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.