Altenpflegeschüler unterhalten Hirschauer Senioren
Spielerisch zusammenfinden

Zwei spannende und unterhaltsame Stunden verbrachten die Bewohner des BRK-Seniorenheims und die Schüler der Caritas-Altenpflegeschule Sulzbach-Rosenberg bei Vertellekes und Generationenspiel. Unter den Augen von Moderatorin Sabrina Wisneth (stehend links) lieferten sich die Teams ein spannendes Duell beim Wattebauschblasen. Bild: u
Lokales
Hirschau
09.04.2015
16
0
Zwei für Jung wie Alt spannende und unterhaltsame Stunden verbrachten Bewohner des BRK-Seniorenheims und Schüler des ersten Ausbildungsjahres der Caritas-Altenpflegeschule Sulzbach-Rosenberg. Sie trafen sich auf Initiative von Heimleiterin Astrid Geitner, die seit 18 Jahren das Fach Lebensraum- und Lebenszeitgestaltung an der Pflegeschule unterrichtet, im Festsaal des zum Projekt "Spiele mit Senioren im Heim".

Eine Gruppe beschäftigte sich mit Vertellekes, dem Klassiker unter den Spielen für Senioren. Die Teilnehmer hatten allerhand Rätsel zu lösen und Fragen zur eigenen Biografie zu beantworten. Auch pantomimische Darstellungen und Luftballonspiele waren gefordert. Grundsätzlich gab das Spiel den Senioren Anstöße zum Erinnern, Nachdenken, Schmunzeln und Singen - dies alles ohne Versagensangst und Leistungsdruck.

Die andere Gruppe widmete sich dem Generationenspiel. Dieses wurde eigens für die Kampagne "Ganz jung. Ganz alt. Ganz Ohr" entwickelt. Das Projekt startete 2007 auf Initiative des Bayerischen Sozialministeriums mit Unterstützung der katholischen und evangelischen Kirche. Ziel ist es, alte Menschen verstärkt in die Gesellschaft zu integrieren und die Generationen enger zusammenzubringen.

Moderatorin Sabrina Wisneth konfrontierte die Teams mit originellen, witzigen und kniffligen Fragen aus den Kategorien Ohr, Mund, Auge, Hand und Grips. Von Beginn an entwickelte sich eine spannende Partie. Der Humor kam dabei auch nicht zu kurz. Welche Aufgaben aus welcher Kategorie das grüne und das orange Team jeweils zu lösen hatte, wurde ausgewürfelt. So manche Frage war gar nicht so einfach zu beantworten. Da gingen hin und wieder mannschaftsintern die Meinungen durchaus auseinander. Das Duell zwischen den beiden Mannschaften endete nach zwei Durchgängen schließlich unentschieden.
Weitere Beiträge zu den Themen: April 2015 (8563)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.