Andreas Schertl aus Hirschau feiert 80. Geburtstag - Soziale Gesinnung
Obere Mühle sein Lebenswerk

Lokales
Hirschau
21.10.2015
5
0
Im April hatte Andreas Schertl Grund zum Feiern: Nach fünf Jahren Kleinarbeit wurde die von ihm renovierte Obere Mühle eingeweiht. Nun fand sich dort wieder eine illustre Gratulantenschar ein. Andreas Schertl beging seinen 80. Geburtstag.

Das Licht der Welt erblickte der Jubilar 1935 in der Ortschaft Hannersreuth. Acht Jahre besuchte er die einklassige Volksschule in Kürmreuth, bevor er in der Metzgerei Reilsöfer in Lauf seine Lehre begann. Nach der Gesellenprüfung wechselte er zur Metzgerei Fischer nach Röthenbach. Weitere berufliche Stationen waren Metzgereien in Königstein und Vilseck. Dort lernte er seine Frau Ludmilla kennen.

Gefunkt hat es zwischen den beiden 1957 im Gasthaus Maier in Tanzfleck. 1958 wurde geheiratet. Ein Jahr später folgte der Umzug nach Hirschau, verbunden mit der beruflichen Veränderung zur Metzgerei Band. Von 1960 bis 1962 war Andreas Schertl bei den Amberger Kaolinwerken beschäftigt, ehe er 1962 das elterliche landwirtschaftliche Anwesen in Hannersreuth bewirtschaftete. 1969 zog es ihn und seine Frau wieder nach Hirschau, wo er das Hotel Post übernahm. Ab 1971 leitete er Metzgereiabteilungen in Kaufhäusern. 1992 trat er in den Ruhestand.

Da sich der Kinderwunsch der Schertls nicht erfüllte, entschlossen sie sich zur Adoption. Tochter Andrea war gerade einmal acht Tage alt, als sie 1973 zu den Schertls kam. Zur Familie gehörten seit 1961 die beiden Neffen Roland und Manfred Maier, nachdem deren Mutter, eine Schwester von Ludmilla Schertl, sehr jung verstorben war. Auch außerfamiliär zeichnet Andreas Schertl eine soziale Gesinnung aus. Ein Jahrzehnt lang stand er bei den Festen der Caritas-Sozialstation am Grill, ebenso bei den Gartenfesten des CSU-Ortsverbandes und des Tierschutzvereins sowie bei den Spielen des TuS/WE Hirschau. Sein großes Hobby ist seit fünfeinhalb Jahren die Obere Mühle. Tag für Tag ist er dort anzutreffen.

Bürgermeister Hermann Falk, der die Glückwünsche der Stadt Hirschau überbrachte, zeigte sich denn auch froh darüber, dass der Jubilar und seine Frau eines der markantesten Gebäude in Hirschau erworben und saniert haben. Für die Pfarrei gratulierte Pfarrer Hans-Peter Bergmann. Unter den Gratulanten war auch der CSU-Ortsverband mit Vorsitzender Birgit Birner, Stadtrat Hermann Gebhard und Altbürgermeister Helmut Rösch.
Weitere Beiträge zu den Themen: Oktober 2015 (8435)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.