Annemarie und Willibald Plach feiern Diamantene Hochzeit
Schnellen Entschluss nie bereut

Ein Hoch auf 60 Jahre Ehe (von links): Die Tochter der Jubilare, Willibald Plach, Bürgermeister Hermann Falk, Annemarie Plach und Heimleiterin Astrid Geithner. Bild: hfz
Lokales
Hirschau
30.12.2014
11
0
Willibald und Annemarie Plach aus Hirschau feierten jetzt Diamantene Hochzeit in ihrem neuen Lebensmittelpunkt, im Hirschauer Seniorenheim. Bürgermeister Hermann Falk gratulierte und Astrid Geithner, die Leiterin des Senioren-und Pflegeheims St. Barbara überbrachte die Glückwünsche des Hauses. Aus Amberg waren Tochter und Enkelsohn gekommen.

Willibald Plach wurde in Wallern im Böhmerwald im heutigen Tschechien geboren. Nach dem Einmarsch und Abzug der Amerikaner verließ er mit ihnen seine Heimat und floh nach Bayern. In Dingolfing traf er Hans Ledwinka, Konstrukteur der Tatra-Automobile und fand bei ihm seine erste Arbeit. Danach meldete er sich freiwillig zum damals neu gegründeten Bundesgrenzschutz und war beim Begleitkommando für die damalige Sicherheit des Kanzlers Konrad Adenauer eingeteilt.

Als jüngster Waffenmeister des BGS wurde er nach Amberg versetzt. Hier traf er bei einer Tanzveranstaltung seine spätere Frau Annemarie, eine gebürtige Ambergerin. Am 18. Dezember 1954 wurde geheiratet und wie die beiden erzählten, musste alles ein wenig schnell gehen.

Denn die Wohnungszuteilung beim BGS bekamen damals nur die Verheirateten. Den schnellen Entschluss haben die beiden aber nie bereut. Nach dem Ausscheiden beim Grenzschutz fand Willi Plach eine Stelle beim Tiefbauamt in Amberg. Wegen der Planung der Umgehungsstraße von Hirschau ließ er sich 1962 versetzten. Am Bauamt der Stadt war er maßgeblich an der Neuplanung der Altstadtsanierung beteiligt .
Weitere Beiträge zu den Themen: 12-2014 (6638)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.