Aus dem Spitzenreiter-Duo wurde ein Trio. Annelies Bauer schloss zu den beiden bisherigen Hirschauer Rekordhaltern Helga Kohl und Andreas Gast auf und erreichte ebenfalls die 35. Wiederholung des
Die Dritte im Bunde mit 35 Mal

Zahlreiche Sportabzeichen wurden verliehen (vordere Reihe, von links): Rebecca Mendl und Luisa Meyer; zweite Reihe (von links): Julia Hopfner, Judith Wild, Katharina Hofmann und Emily Reil; dritte Reihe (von links): Karl Schneider, Annelies Bauer und Marianne Wild; vierte Reihe (von links): Josef Birner, Rudolf Wild und Bürgermeister Hermann Falk. Bild: fg
Lokales
Hirschau
22.01.2015
107
0
Sportabzeichens. Insgesamt waren es 113 Urkunden, die bei einer Feierstunde verliehen wurden.

(fg) Sportabzeichen für 82 Jugendliche und 31 Erwachsene seien wieder ein ausgezeichnetes Ergebnis, sagte Rudolf Wild als Sprecher des fünfköpfigen Prüferteams. Beim Erwerb des Abzeichens seien Vielseitigkeit, Kraft, Schnelligkeit, Ausdauer und Koordination gefragt. Allen habe es Spaß gemacht, um jeden Zentimeter und jede Sekunde zu kämpfen, um Bronze vielleicht sogar in Silber oder Gold zu verwandeln.

Das Angebot annehmen

Bürgermeister Hermann Falk bedankte sich bei den Übungsleitern für ihre ehrenamtliche Arbeit. Er appellierte, das umfangreiche Sportangebot in Hirschau anzunehmen, um sich fit und gesund zu halten.

Von Anfang Mai bis Ende Oktober nutzte das Prüferteam den Schulsportplatz, den Feldweg unterhalb des Kalvarienberges, die Turnhalle und das Freibad am Monte Kaolino. Rudolf Wild verdeutlichte den Wert allgemeiner Fitness. Die Sportstunden in den Schulen müssten wieder aufgewertet werden, forderte er. Die Zahl der übergewichtigen Kinder werde immer größer, die negativen Auswirkungen auf Kreislauf, Gelenke und Beweglichkeit immer mehr. Grundvoraussetzung für den Erwerb des Sportabzeichens sei es, schwimmen zu können, sagte Wild und bat, die Angebote der Schwimmer und das Freibad zu nutzen.

Wild dankte den Mitgliedern des Prüferteams: Helga Kohl, Marianne Wild, Fritz Dietl aus Ehenfeld und Alfons Flor. Dank galt auch Norbert Schenzel von der TuS-Schwimmabteilung, Simone Neef, Susanne Mendl, Sandra Meier, Andrea Hofmann, Michael Sommerer aus der Turnabteilung, Hermann Gebhard von den Fußballern des TuS/WE und nicht zuletzt den Bademeistern für die Unterstützung.

Von 6 bis 79 Jahre

Die jüngste Siegerin 2014 war Paula Pröls mit sechs Jahren, als Ältester erfüllte Karl Schneider, der kurz vor seinem 80. Geburtstag steht, die Anforderungen. Im Erwachsenenbereich erreichte Norbert Duschner die fünfte Wiederholung in Gold, Karl Schneider, Alfons Flor und Marianne Wild schafften 30 Mal Gold und Annelies Bauer gar 35 Mal.

Elf Jugendliche (Emily Reil, Judith Wild, Julia Hopfner, Katharina Hofmann, Luisa Meyer, Svenja Schröter, Lisa-Marie Fleischmann, Kassandra und Isabella Orr, Simon Schlosser, Stefan Duschner) erreichten die fünfte Wiederholung. Sechs Mal taten die Amelie Pröls, Sina Lottner, Tina Ries, Julia Dennerlein, Eva Pichl, Niklas Schenzel und Hannah Birner, sieben Mal Lea Schuminetz, Annika Schötz, acht Mal Julia Knorr und Vanessa Lang Jonas Schröter, neunmal Rebecca Mendl. Die Familie Schröter nahm zum wiederholten Mal gemeinsam erfolgreich teil: die Eltern Daniela (8) und Manfred (6), die Kinder Svenja (5) und Jonas (8).

Das neue Sportabzeichenjahr startet je nach Witterung Ende April/Anfang Mai. Rudolf Wild wies darauf hin, dass zahlreiche Krankenkassen für Sportabzeichenerfüller einen Bonus gewähren.
Weitere Beiträge zu den Themen: Lea (13792)Januar 2015 (7958)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.