Ausstellung im Schlosstreff mit 78 Schützenscheiben von Vereinen aus der Region
Stück Zeitgeschichte der Heimat

Bei der Eröffnung der Schützenscheiben-Ausstellung (von links): Ralf Hergeth (Diana-Schützen), Hans-Jürgen Ulrich (Schützenverein Holzhammer), 2. Bürgermeister Josef Birner, Jürgen Hartmann, Johanna Erras-Dorfner, Johanna Bauer (Edelweiß-Schützen) und Oskar Fritsche. Bild: vt
Lokales
Hirschau
29.05.2015
14
0
"Schützenscheiben unserer Heimat", so lautet das Thema der zweiten Ausstellung im Schlosstreff, gestaltet von Johanna Erras-Dorfner zusammen mit Jürgen Hartmann und dem Heimat- und Kulturverein. Dank der Unterstützung durch die Schützenvereine Diana und Edelweiß Hirschau, aus Schnaittenbach und der Ehenbachtaler Schützen Holzhammer sowie auch Privatpersonen kam eine Sammlung von 78 Scheiben zusammen, die gezeigt werden.

Bei der Eröffnung stellte Johanna Erras-Dorfner fest, dass diese Exponate ein Stück Zeitgeschichte der Heimat repräsentieren. Sie seien mit Datum und Name des Gewinners versehen, was die zeitliche Zuordnung ermögliche. Die dargestellten Motive spiegelten den Zeitgeist wider. Weil sich Vereine aus Hirschau und Schnaittenbach an der Ausstellung beteiligten, biete sich ein Blick auf über 100 Jahre örtlicher Entwicklung. Die älteste Scheibe stammt aus dem Jahr 1906. Besondere Motive zeigen die Stadt Hirschau vor 120 Jahren und Schnaittenbach vor 60 Jahren anlässlich der Stadterhebung. Die Vorsitzenden der vier beteiligten Vereine waren von der Ausstellung begeistert. "Vielen Schützen ist oft gar nicht bewusst, welches Kulturgut sie besitzen", meinten sie. In dieser Ausstellung würden die Schützenvereine als Kulturträger in der Öffentlichkeit gewürdigt. Alle gemeinsam äußerten den Wunsch, dass alte Scheiben wieder den Weg zurück in die Vereine finden und nicht entsorgt werden. Auch entstand die Idee, sich auszutauschen, etwa über Nachwuchsarbeit.

2. Bürgermeister Josef Birner bedankte sich bei Johanna Erras-Dorfner, dass sie mit dieser Schau einen weiteren Schritt gemacht habe, um das kulturelle Leben in Hirschau zu bereichern. Er zeigte sich beeindruckt von den Zeitdokumenten. Auf vielfachen Wunsch wurden die Öffnungszeiten im Schlosstreff geändert. Die Ausstellung ist bis Samstag, 15. August, von Mittwoch bis Freitag 9 bis 12 Uhr und donnerstags von 15 bis 20 Uhr (in den Pfingstferien und an Feiertagen geschlossen) zu sehen. Für Gruppen können auch Sondervereinbarungen getroffen werden.
Weitere Beiträge zu den Themen: Mai 2015 (7904)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.