Azubis im BRK-Seniorenwohn- und Pflegeheim St. Barbara
Süße Begrüßung

Das Personal des Hirschauer BRK-Seniorenwohn- und Pflegeheims St. Barbara hat mit der 24-jährigen Susanne Schuster (links) und der 16-jährigen Carina Lebegern (Mitte) seit dem 1. September zwei junge Auszubildende. Sie wurden von Heimleiterin Astrid Geitner (rechts), Pflegedienstleiterin Patricia Kugler (Zweite von links) und ihrer Mentorin Kati Köhler (Zweite von rechts) mit einer Schultüte begrüßt. Bild: u
Lokales
Hirschau
11.09.2015
6
0
Fehlende Anerkennung und mangelnde Bezahlung haben zu einem akuten Fachkräftemangel in der Pflege geführt. Laut aktuellen Hochrechnungen der Bertelsmann-Stiftung sollen bis 2030 etwa 500 000 Vollzeitpflegekräfte fehlen. Umso erfreulicher ist es, wenn sich junge Leute dazu entschließen, eine Ausbildung als Altenpflegerin zu machen. Das Personal des Hirschauer BRK-Seniorenwohn- und Pflegeheims St. Barbara hat seit dem 1. September zwei junge Auszubildende in seinen Reihen.

Die 24-jährige Kinderpflegerin Susanne Schuster und die 16-jährige Carina Lebegern, beide aus Weiden, wurden von Heimleiterin Astrid Geitner, Pflegedienstleiterin Patricia Kugler und Mentorin Kati Köhler mit einer Schultüte willkommen geheißen. Sie wünschten ihren frischgebackenen Azubis viel Freude und Erfolg bei ihrer verantwortungsvollen Arbeit.

Im Verlauf der dreijährigen Ausbildungszeit werden die beiden jungen Frauen auch einen externen Einsatz von 400 Stunden in der Caritas-Sozialstation absolvieren. Die 200 vorgeschriebenen Gerontostunden können im BRK-Heim St. Barbara bei Gerontotherapeutin Anita Dobmeier abgeleistet werden.
Weitere Beiträge zu den Themen: September 2015 (7742)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.