Bauausschuss inspiziert das Gebiet Hirschau-Nord
Mit Kind kostet der Bauplatz weniger

Bürgermeister Hermann Falk (Vierter von rechts) zeigte dem Ausschuss für Bau, Umwelt und Technik gemeinsam mit Diplom-Ingenieur (FH) Markus Siegert (rechts) von der Baufirma Mickan und Karl-Heinz Schmidt (Zweiter von rechts) von der Firma UTA-Ingenieure die Fortschritte im Baugebiet Hirschau-Nord - Sonnenstraße. Bild: hfz
Lokales
Hirschau
29.06.2015
30
0
Während eines Ortstermins verschaffte sich der Ausschuss für Bau, Umwelt und Technik der Stadt Hirschau einen Überblick über das neue Baugebiet Hirschau-Nord - Sonnenstraße.

Augenblicklich werden die Parzellen erschlossen; die Arbeiten sind weit fortgeschritten. Momentan wird die Straße hergestellt. Anfang August können die ersten Bauherren loslegen. Es sind noch einige Grundstücke frei.

Das Gremium war von dem Baugebiet begeistert. Es bietet Platz für 24 Eigenheime in leichter Südhang-Lage. In unmittelbarer Nachbarschaft befinden sich ein Kindergarten sowie die Grund- und Mittelschule. Diplom-Ingenieur (FH) Markus Siegert von der Baufirma Mickan und Karl-Heinz Schmidt (UTA-Ingenieure) informierten, dass das Baugebiet auch bereits mit schnellem Internet durch Glasfaser-Kabel ausgestattet ist.

Der Quadratmeter kostet 114 Euro. Erschließungskosten und Herstellungsbeiträge sind bereits enthalten; nach der Fertigstellung fallen also keine weiteren Beiträge mehr an. Familien gewährt die Stadt Hirschau Abschläge von 3500 Euro pro Kind; nähere Informationen sind auf ihrer Homepage zu finden.
Weitere Beiträge zu den Themen: Mittelschule (11033)Juni 2015 (7771)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.