Blecha und Wagner sorgen für Hirschauer Sieg in Fürth
Der doppelte Milan

Lokales
Hirschau
21.10.2014
0
0
Auch im fünften Saisonspiel der 2. Kegel-Bundesliga blieb FAF Hirschau ohne Niederlage. Beim 6:2-Sieg gegen Viktoria Fürth brachten Milan Blecha mit herausragenden 640 und Milan Wagner mit starken 607 Holz die Wende in einem bis zu Schluss engen Spiel. Mit 9:1 Punkten ist Hirschau erster Verfolger des verlustpunktfreien Spitzenreiters Breitengüßbach.

Schnell war klar, dass es eine hochspannende Partie werden würde. Matthias Schnetz nahm Michael Wehner mit 154 und 142 die ersten beiden Sätze klar ab und setzte sich mit 23 Kegel ab. Wehner legte zu, holte den dritten Satz mit 141:133 und profitierte bei seinen starken 155 im Finale zudem von den schwachen 126 des Gegners. Mühsam ging dieser Punkt mit 657:555 an FAF.

Julian Stepan brachte ein schwacher Auftakt mit 130 Kegel sofort 12 Miese ein. Danach steigerte er sich auf 154 und 157, fand aber beide Male in Sebastian Rüger seinen Meister. So ging es ihm auch im Finale. Mit insgesamt nur fünf Holz plus gingen diese drei Läufe an Rüger. Stepan überzeugte mit 574 Holz, doch die reichten gegen Rüger (591) nicht.

Die Mitte startete mit fünf Holz Rückstand. Milan Blecha drehte nach Verlust des ersten Durchgangs (140:145) gegen Thomas Wachtler die Partie mit starken 182, 161 und 157 Holz und holte mit der Tagesbestleistung von 640 Kegel den Mannschaftspunkt gegen Wachtler (599). Zwei Bahnen weiter reichte es für Dominik Benaburger lediglich im dritten Lauf (139) zum Satzgewinn, in den übrigen blieb er unter 130 gegen Anton Hoffmann, der ihn bereits in der ersten Hälfte mit 157 und 152 entnervte. Mit 575:518 blieb der Punkt klar in Mittelfranken.

Die FAF-Schlussleute waren gefordert: Es galt, 22 Gute zu machen und ein Duell zu gewinnen. Schnell stellte sich heraus, dass die Viktoria die Partie von vorne gewinnen wollte und im Schlusspaar machbare Aufgaben auf Milan Wagner und Jan Hautmann warteten. Wagner ließ Dominik Gubitz mit 140, 157, 147 und 163 in keinem Lauf eine Chance holte mit 607:561 das Duell klar und machte den Rückstand mehr als wett.

Jan Hautmann hatte speziell im dritten Lauf gegen Benjamin Wölfing mit 130:129 das Glück des Tüchtigen, ehe er mit starken 158 im dritten Lauf vorzeitig den Sack zu und den Hirschauer Sieg klar machte.

Am Samstag, 25. Oktober, kann FAF daheim gegen Schlusslicht Viktoria Bamberg II seine Position ausbauen.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.