Das letzte Ziel von FAF Hirschau - Bei Absteiger Mainz
Ein einstelliges Minus

Lokales
Hirschau
13.03.2015
0
0
Vor dem letzten Spieltag der 2. Bundesliga Nord/Mitte rangiert FAF Hirschau mit 25:9 Punkten auf Platz drei. In der Partie bei Absteiger TSV Schott Mainz soll noch einmal ein Sieg her, um die Minuspunkte in der Bilanz einstellig zu halten. Gelingt gleichzeitig dem ESV Schweinfurt ein Heimsieg gegen Erlangen-Bruck, könnte FAF die Saison als Vizemeister abschließen.

Erwartungsgemäß feierte der TSV Breitengüßbach vergangenes Wochenende die Meisterschaft. Noch nicht völlig geklärt ist hingegen die Abstiegsfrage. Der Vorletzte SG Partenstein/Rechtenbach muss sein Heimspiel gegen Victoria Bamberg II klar gewinnen und gleichzeitig darauf hoffen, dass Fürth in Kaiserslautern leer ausgeht und Breitengüßbach in Mutterstadt gewinnt.

Der TSV Schott Mainz gab nur ein einjähriges Gastspiel in der Liga. Die Erfolge waren dünn gesät. Ein Heimsieg gegen Mutterstadt, Unentschieden gegen Bamberg II und Kaiserslautern, beide ebenfalls daheim. Auswärts gingen die Pfälzer total leer aus. In der Rangliste stehen mit Martin Müller (555 Holz Heimschnitt) und Stephan Gerhardt (549) nur zwei Mainzer. Marcel Emrath, Stefan Wenig, Jürgen Winter, und Peter Gerhardt ergänzen das Team.

FAF wird mit der Stammsechs Michael Wehner, Dominik Benaburger, Milan Blecha, Milan Wagner, Julian Stepan und Jan Hautmann antreten. Wenn es auch für beide Teams um nichts mehr geht, so wollen die Oberpfälzer die beste Saison der vergangenen Jahre doch mit einem Erfolg abschließen. In der kommenden Saison könnte es dann erstmals ein Zweitliga-Stadtderby im Kaolinpott geben, wenn der designierte Bayernligameister Rot-Weiß Hirschau den Aufstieg schafft.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.