Der Fußballverein TuS/WE Hirschau ernannte Hans Gres zum Ehrenmitglied.
Mann der ersten Stunde

Die TuS/WE-Vorsitzenden Christoph Weih (links), Friedrich Herrmann und Rudolf Wild (von rechts) überreichten dem neuen Ehrenmitglied Hans Gres die Urkunde. Bild: weh
Lokales
Hirschau
29.12.2014
12
0
(weh) Auf einstimmigen Beschluss der Beirats ließ der Verein bei der Jahresabschlussfeier Gres diese Auszeichnung zuteil werden.

Zweiter Vorsitzender Rudolf Wild meinte in seiner Laudatio: "Ehre, wem Ehre gebührt." Dies treffe besonders auf Hans Gres zu, der auf geradezu unglaubliche 68 Jahre Mitgliedschaft im Verein zurückblicken könne.

Der Geehrte war ein Mann der ersten Stunde und trat kurz nach dem Krieg der von ihm geliebten Fußballfamilie bei. Er machte durch seine Mitgliedschaft den Fußballsport mit solch Spielerpersönlichkeiten wie Josef Weih sen., Karl Schellenberger, Georg Schertl, Albert Mader und dem als einzigen von den damaligen Aktiven noch lebenden Siegfried Dotzler über die Stadtgrenzen hinaus bekannt.

Obwohl er nie selbst gespielt hatte, war sich Gres nicht zu schade, zum Wohle des Vereins verantwortungsvolle Tätigkeiten zu übernehmen. Nachdem er sechs Jahre als Platzkassier fungiert hatte, übernahm er von 1968 an das Amt des Hauptkassiers und übte diese Tätigkeit 27 Jahre unter den Vorsitzenden Albert Mader, Georg Kozak, Alfons Pröls, Hans Waldhauser, Helmut Rösch, Bepp Dietz, Wolfgang Weih und Rudolf Wild aus. "Nicht vergessen sind auch seine scharfen Kommentare zu Spielen seines Vereins", erinnerte der Laudator.
Weitere Beiträge zu den Themen: 12-2014 (6638)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.