Der Hirschauer Fischerkönig 2015 heißt Radisav Rakic. Ihm reichte eine 770 Gramm schwere Brachse zum Titelgewinn. Als Belohnung überreichte ihm der
Fische haben Beißhemmung

Der Hirschauer Fischerkönig 2015 heißt Radisav Rakic (mit Siegerpokal). Ihm reichte eine 770 Gramm schwere Brachse zum Titelgewinn. Hinter ihm belegten Thomas Mann (Achter von links) und Stefan Walch (Fünfter von links) die Plätze zwei und drei. Vorsitzender Klaus Forster (links) und sein Stellvertreter und Organisator Stefan Dotzler (Fünfter von links) gratulierten. Bild: u
Lokales
Hirschau
04.07.2015
1
0
stellvertretende Vorsitzende Stefan Dotzler bei der Siegerehrung eine Angel-Jahreskarte für 2016.

(u) Das Reglement sieht vor, dass für die Ermittlung des Fischerkönigs ausschließlich der schwerste gefangene Fisch ausschlaggebend ist, für die Nächstplatzierten das Gesamtgewicht aller geangelten Fische. Hinter Rakic landete Thomas Mann auf dem 2. Platz. Das Gesamtgewicht der von ihm gefangenen Fische betrug 4070 Gramm. Dritter wurde Stefan Walch. Er holte Fische mit einem Gesamtgewicht von 3360 Gramm aus dem Kreuzweiher.

16 Teilnehmer waren um 5 Uhr zur Auslosung der Angelplätze auf dem Norma-Parkplatz gekommen. Sie alle fanden von Stefan Dotzler und seinem Vater Robert am Vortag bestens hergerichtete Startplätze vor. Dann hieß es, fast fünf Stunden lang Geduld zu haben. Von 5.45 bis 10.30 Uhr hofften die Petrijünger bei gutem Wetter auf den großen Fang.

Doch der Traum von einem möglichst schwergewichtigen Karpfen erfüllte sich nicht. Außer der Sieger-Brachse zogen die Teilnehmer eine Schleie, viele weitere Brachsen sowie Rotaugen und Rotfedern aus dem Wasser. Die Beute wurde nach Abschluss der Konkurrenz fachgerecht geschlachtet und sinnvoll verwertet.

Vorsitzender Klaus Forster und sein Stellvertreter Stefan Dotzler konnten dem Königsfischen trotz des alles andere als üppigen Fangergebnisses Positives abgewinnen. Das Wettangeln habe voll und ganz die Funktion als Hegemaßnahme mit dem Ziel, den Weißfischbestand, vor allem den an Brachsen, im Kreuzweiher zu reduzieren, erfüllt. Bei dieser Maßnahme wurde auch der Gesundheitszustand der Fische überprüft, der bestens war.

Bei der Preisverleihung im Anglerheim am Mühlweiher ließen sich die Teilnehmer eine Brotzeit schmecken.
Weitere Beiträge zu den Themen: Juli 2015 (8666)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.