Die Dobmeyers schauen auf 50 Ehejahre zurück
Ja vor Ersatzpfarrer

Die große Liebe wartete am weißen Berg: Hans und Maria-Hedwig Dobmeyer lernten sich in den 60er-Jahren am Monte Kaolino kennen. Zur goldenen Hochzeit gratulierte Bürgermeister Hermann Falk (rechts). Bild: ads
Lokales
Hirschau
04.03.2015
16
0
Goldene Hochzeit feierten Hans und Maria-Hedwig Dobmeyer im Kreis ihrer Familie. Bürgermeister Hermann Falk überbrachte seine persönlichen Glückwünsche und die der Stadt Hirschau.

Hans Dobmeyer ist in der Kaolinstadt kein Unbekannter. Als Sandski-Pionier hob er mit ein paar Gleichgesinnten am 24. August 1956 den Skiclub Hirschau aus der Taufe. Viele Brettl-Fans genießen seither das Skivergnügen im Sommer am Monte Kaolino. 32 Jahre saß Hans Dobmeyer im Stadtrat von Hirschau, davon zwölf Jahre als 2. Bürgermeister. Er trat in alle Vereine ein. 2000 Mark Beiträge im Jahr zahlte er zu ihrer Unterstützung gern, versichert er.

Es passt ins Bild, dass sich das Paar am Monte Kaolino gefunden hat. In den 60er Jahren lernten sich die Ambergerin und der Hirschauer am weißen Berg kennen. 1965 traten sie in der Pfarrkirche von Hirschau vor den Altar. "Der auswärtige Pfarrer, der uns trauen sollte, ist damals im Schnee stecken geblieben, so dass wir einen Ersatzpfarrer holen mussten", erinnert sich Maria-Hedwig Dobmeyer lächelnd.

Während Hans Dobmeyer den Betrieb seiner Eltern als jüngster Spenglermeister Deutschlands weiterführte, eröffnete seine Frau die Modeboutique Dobmeyer. Die eigenen vier Kinder und inzwischen sechs Enkel bereiten dem Jubelpaar viel Freude. Trotz des enormen Einsatzes für Stadt, Beruf und Familie frönten Hans und Maria-Hedwig Dobmeyer noch einem gemeinsamen Hobby, dem Segeln.
Weitere Beiträge zu den Themen: März 2015 (9461)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.