Die KAB ist politisch aktiv und mischt sich ein. So kämpft der Hirschauer Ortsverband unter anderem für einen arbeitsfreien
KAB entschieden gegen TTIP

Lokales
Hirschau
28.04.2015
1
0
Sonntag.

(u) Der Bericht des Vorsitzenden Günter Übelacker, ein bebilderter Rückblick auf die Wallfahrten zum Bogenberg und nach Retzbach sowie auf den 99. Katholikentag und ein Vortrag von Pfarrer Hans-Peter Bergmann über das "Geweihte Leben" waren zentrale Themen bei der Jahreshauptversammlung der Katholischen Arbeitnehmer-Bewegung (KAB) im Pfarrheim. Vorausgegangen war ein Gottesdienst, bei dem der verstorbenen Mitglieder gedacht wurde. Derzeit zählt der Ortsverband noch 26 Mitglieder.

Schmeckt Deine Rente?

Höhepunkt in den vergangenen Monaten war die Teilnahme am Katholikentag in Regensburg. Die KAB habe sich mit den Themen "Sinnvoll leben!" und "Schmeckt Deine Rente?" beschäftigt. Nach dem Arbeitnehmergottesdienst nahm man am Demonstrationszug teil, bei dem mit Liegenstühlen für den arbeitsfreien Sonntag demonstriert wurde. Ein weiterer Höhepunkt war die Wallfahrt Patrona Bavariae ins unterfränkische Retzbach. Meditierend zogen die Mitglieder zur Gottesmutter im grünen Tal, wo die bayerischen Bischöfe ein Pontifikalamt zelebrierten. Selbstverständlich nahm man am Arbeitnehmergottesdienst beim Annabergfest in Sulzbach-Rosenberg teil. Im Begegnungshaus Johannisthal verbrachten KAB-Senioren einen Einkehrtag. Mit dem KAB-Ortsverband Kümmersbruck besichtigte man die Teefabrik Biller in Schnaittenbach.

Pilgern zur Knotenlöserin

Bei der Vorstellung des KAB-Freizeitprogramms des Diözesanverbandes Regensburg warb Übelacker für die Wallfahrt Patrona Bavariae am Samstag, 9. Mai, nach Augsburg. Der KAB-Kreisverband organisiert eine Busfahrt. Nach dem Gottesdienst im dortigen Dom wird zum Gnadenbild der Knotenlöserin gezogen. Interessenten melden sich bei Joachim Weiß (09661/43 15) an.

Bei den Sozialtagen im LCC in Sulzbach-Rosenberg kann man sich am Donnerstag, 30. April, von 14 bis 19 Uhr Infos über seine persönliche Rente einholen. Als heißes Eisen bezeichnete Übelacker das Handelsabkommen TTIP zwischen der EU und den USA. Es stoße auf heftige Kritik. Nachzulesen sei diese in der Nummer zwei der KAB-Zeitschrift unter der Überschrift "Katholiken gegen Freihandelsabkommen". Die Jahre 2015/16 stehen bei der KAB unter dem Schwerpunkt "Gut wirtschaften". Der Vorsitzende zitierte die Diözesanleitung: "Es geht um die Frage, wie eine gute, nachhaltige und zukunftsfähige Wirtschaft aussehen muss, die den Menschen in den Mittelpunkt stellt. Wie müssen wir heute wirtschaften, um auch nachfolgenden Generationen ein gutes Leben zu ermöglichen? Wie kann der von der katholischen Soziallehre geforderte Vorrang der Arbeit vor dem Kapital umgesetzt werden?" Auch Papst Franziskus fordere dazu auf, das eigene wirtschaftliche Handeln grundlegend zu verändern.
Weitere Beiträge zu den Themen: April 2015 (8563)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.