Die Vielfalt der Angebote des TuS Hirschau spiegelte sich in den Jahresberichten der fünf Sparten wider. Ein Hauptpunkt der Delegiertenversammlung war die Ehrung langjähriger Mitglieder und Funktionäre. An der Vereinsspitze zeichnen sich Veränderungen ab.
Vielfältiges Angebot

Zahlreiche Mitglieder im TuS wurden für langjähriges Engagement geehrt, darunter Johannes Fleischmann (Dritter von links) und Gerhard Bösl (Vierter von links) für 40 Jahre Mitarbeit im Verein. Ihnen gratulierten Bürgermeister Hermann Falk und Peter Stock vom BLSV-Kreisvorstand (von links) sowie Vorsitzender Gerhard Fleischmann (rechts). Bilder: fg (2)
Lokales
Hirschau
23.10.2014
2
0
(fg) Wie Vorsitzender Gerhard Fleischmann informierte, zählt der TuS 975 Mitglieder, davon ein Drittel Kinder oder Jugendliche. Die Prüfung der Gemeinnützigkeit durch das Finanzamt habe der Verein bestanden, der Beitragseinzug sei auf Sepa umgestellt worden. Sehr gut angenommen worden sei der Funktionärstag im Hochseilgarten.

Kandidaten suchen

3. Vorsitzender Dieter Birner legte sein Amt vor einigen Wochen nieder. Gerhard Fleischmann dankte ihm in Abwesenheit für seinen langjährigen Einsatz für den TuS. Der Posten bleibt bis zur Neuwahl unbesetzt. Fleischmann erklärte, dass er sich nach über 20 Jahren an der Vereinsspitze zurücknehmen wolle. Er forderte die Abteilungen auf, in ihren Reihen geeignete Bewerber für ein Vorstandsamt anzusprechen. Der Vorsitzende dankte allen Sponsoren und der Stadt für die Unterstützung. Dank galt auch den über 100 Funktionären, Mitarbeitern und Helfern im Verein, besonders aber Hans Drexler, dem Vater des Sportparks, der in den zwölf Jahren als Bürgermeister ein offenes Ohr für den Sport in Hirschau gehabt habe. Bürgermeister Hermann Falk würdigte den Verein als wichtigen Baustein im Sportangebot der Stadt.

Laut dem Kassenbericht von Klaus Wild umfasste der Haushalt 2013 des TuS und seiner Abteilungen etwa 220 000 Euro. 25 000 Euro der Beitragseinnahmen und damit über 50 Prozent seien direkt an die Abteilungen zurückgegangen. Der Rest floss in Verbandsabgaben, Versicherungskosten und Vereinshaushalt. Die Vereinspauschale des Freistaats von 7400 Euro ging voll an die Sparten weiter. Einstimmig wurde beschlossen, die Vereinsbeiträge unverändert zu belassen.

Die Inlinehockey-Spieler behaupteten sich in der Oberliga mit Platz fünf im Mittelfeld, berichtete Hans-Joachim Pauldrach. Laut Markus Fleischmann vom Führungsteam der Volleyballabteilung ist nach der Abmeldung der Regionalligamannschaft ein Neuaufbau mit dem Schwerpunkt Jugendarbeit angesagt.

Für die Schwimmer freute sich Abteilungsleiter Georg Gebhardt über Erfolge bei den Bezirksmeisterschaften und Zugänge aus dem Hirschauer Umland. 70 Mitglieder zählt die Abteilung, davon 45 Aktive, die Veranstaltungen und auch das Angebot in der Jugendarbeit liefen sehr gut.

Turner stärkste Sparte

Bei den Keglern sind im Klub Rot-Weiß vier Herren- und zwei Damenteams im Einsatz. Die Erste ist derzeit Tabellenführer in der Bayernliga, die Reserve schaffte den Aufstieg in die Bezirksliga A.

Der Klub FAF stellt neben dem Zweitligateam noch drei weitere Mannschaften, dazu kommen zwei Jugendteams in der Bayern- und der Bezirksliga. Der Nachwuchs erreichte als Vizemeister der Bayernliga einen hervorragenden vierten Rang bei den deutschen Meisterschaften. Daniel Rösch wurde deutscher Vizemeister der Junioren.

Die Turner mit derzeit 550 Mitgliedern sind Heimat von über der Hälfte der TuS-Mitglieder, so Abteilungsleiter Manfred Groher. 20 Übungsleiter bieten wöchentlich 17 feste Angebote, vom Mutter-Kind-Turnen bis zur Seniorengymnastik. Dazu kommen im Frühjahr und Herbst zwei Kursstaffeln mit über 20 Angeboten.
Weitere Beiträge zu den Themen: Oktober 2014 (9311)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.